STAND

Der Karlsruher SC hat eigenen Angaben zufolge fristgerecht seine Lizenzierungsunterlagen für die kommende Saison eingereicht. Dabei wurden Anträge für die Bundesliga, die 2. und die 3. Liga beim DFB abgegeben. "Für uns sind die größten Herausforderungen, dass wir Einschränkungen durch den Stadionumbau im laufenden Betrieb haben und dabei auch die Auswirkungen durch die Corona-Pandemie verkraften müssen", so KSC-Geschäftsführer Michael Becker. Insgesamt rechnet der KSC mit mindestens 7 Millionen Euro Verlust durch die Corona-Pandemie, zudem werden die Einnahmen durch Fernsehgelder in der kommenden Saison nach aktuellem Stand etwa 17 Prozent geringer ausfallen.

STAND
AUTOR/IN