Karlsruhe

Dokumentarfestival "Dokka" startet

STAND

In der Karlsruher Kinemathek startet am Mittwoch das Dokumentarfestival "Dokka". Bis Sonntag werden 17 Dokumentarfilme und Hördokumentationen gezeigt. Darunter zum Beispiel ein Dokumentarfilm zur DDR nach dem Mauerfall oder die Geschichte eines obdachlosen jungen Mannes, der seit Jahren auf dem Berliner Alexanderplatz lebt. Zum ersten Mal wird auch das historische Filmtheater Schauburg in Karlsruhe als Veranstaltungsort beim "Dokka"-Festival eingebunden. Über eine digitale Plattform werden zahlreiche Programmpunkte auch online zur Verfügung stehen und das sogar bis zum 5. Juni.

STAND
AUTOR/IN