Corona-Ausbruch im Karlsruher Nachtclub "Topsy Turvy" (Foto: SWR)

Kommentar

Corona-Ausbruch in Karlsruher Club: "Ist Hetze die neue Normalität?"

STAND
AUTOR/IN

Zurück zur Normalität. Seit Beginn der Corona-Pandemie ist das das erklärte Ziel. Das Einzige, was jedoch in dieser Zeit normal geworden zu sein scheint, sind Hass-Kommentare und Shitstorms im Netz. Ein Kommentar von Tobias Zapp.

Nach einer Veranstaltung am 2. Juli hatten sich im Karlsruher Club Topsy Turvy zahlreiche Personen mit Corona infiziert. Der Inhaber des Clubs wird seitdem von Hassnachrichten überrollt.

Todesdrohungen für Inhaber

Viele hoffen, dass sein Laden für immer geschlossen wird, andere wünschen dem Betreiber sogar den Tod. Wie gut, dass wir während Corona gelernt haben, wie wertvoll jedes Leben in unserer Gesellschaft ist! Aber nicht nur, dass viele der selbst ernannten "Corona-Polizisten" mit ihren Kommentaren jedes Maß an Anstand vermissen lassen. Vielen fehlt offenbar auch die nötige Portion Selbstreflexion.

Messen mit zweierlei Maß

Kaum einer hat sich während der Pandemie ununterbrochen an alle Corona-Auflagen gehalten. Manche ließen sich von einem guten Bekannten vielleicht heimlich die Haare schneiden. Wieder andere haben sich dann doch mit mehr Personen getroffen, als es erlaubt gewesen wäre. Mit etwas Pech hätten wir also auch selbst Ziel dieser Hass-Kommentare werden können.

Was lief schief?

Außerdem: Was genau hat der Betreiber überhaupt falsch gemacht? Ein Vorwurf ist, dass die Zettel zur Nachverfolgung oft fehlerhaft ausgefüllt waren. Mal davon abgesehen, dass Formulare falsch ausfüllen teilweise schon zum Volkssport geworden ist: Hat man Ihre Angaben bei einem Restaurantbesuch schon mal mit Ihrem Personalausweis verglichen? Vermutlich nicht. Ein anderer Vorwurf ist, dass die Gäste zu nahe beieinander gestanden und getanzt hätten. Fahrlässig? Vermutlich. Ein Verbrechen? Sicher nicht. Dass die Gäste nach Monaten der Isolation bei guter Musik nicht still auf ihren Plätzen bleiben, ist verständlich. Und dass der Inhaber des Topsy Turvy sie nicht mit dem Maßband bewaffnet wieder auseinandertreibt, ist ebenso menschlich.

Zurück zur Normalität

Natürlich hätte der Betreiber einige Dinge besser machen können. Und das darf auch kritisiert werden. Aber wie überall macht auch hier der Ton die Musik. Und wären die beiden Personen, von denen die Infektionen ausgingen, bei einem Public Viewing zur EM gewesen, die Folgen hätten vermutlich ähnlich ausgesehen. Der Corona-Ausbruch im Topsy Turvy zeigt uns, dass uns die Pandemie vermutlich noch länger beschäftigen wird, als uns lieb ist. Die Reaktionen darauf erinnern uns aber auch daran, dass wir bei aller Distanz den menschlichen Umgang miteinander nicht vergessen sollten. Also, zurück zur Normalität!

Karlsruhe

Über 30 nachgewiesene Infektionen Karlsruher Clubbetreiber wehrt sich gegen Vorwürfe nach Corona-Ausbruch

Nach dem Corona-Ausbruch im Karlsruher Nachtclub "Topsy Turvy" wehrt sich der Betreiber gegen Vorwürfe, nachlässig mit den Kontaktdaten von Gästen umgegangen zu sein. 34 Menschen haben sich infiziert.  mehr...

STAND
AUTOR/IN