Lkw Parkplatz (Foto: picture-alliance / Reportdienste, picture alliance/dpa/Axel Heimken)

Katastrophale Situation für Fernfahrer

Gefahr für Verkehrssicherheit: An der A5 und A8 fehlen Parkplätze für Lkws

STAND
AUTOR/IN
Heiner Kunold

Lkw-Fahrer finden immer seltener einen Parkplatz an der A5 und A8 - ein Sicherheitsproblem für alle Verkehrsteilnehmer. Die Autobahn GmbH hat jetzt neue Parkplätze angekündigt.

Um der Parkplatznot für den Schwerlastverkehr auf den Autobahnen zu begegnen, plant die Autobahn GmbH zwischen Bühl (Kreis Rastatt) und Bruchsal (Kreis Karlsruhe) in den kommenden Jahren mehr als 500 neue Parkplätze. Die Karlsruher Autobahnpolizei spricht von einer prekären Situation, die sich in den vergangenen Jahren immer weiter zugespitzt habe. Eine Katastrophe nennt Lothar Batschauer von der Autobahnpolizei die Parkplatzsituation für Lastwagen an der A5 und A8. Batschauer spricht auch von einem Sicherheitsproblem, weil unausgeschlafene Lkw-Fahrer auch den übrigen Verkehr in Gefahr bringen.

Autobahn GmbH verspricht zusätzliche Parkplätze

Das sieht auch die Autobahn GmbH des Bundes nicht anders und hat für die Region bis 2030 mehr als 500 neue Parkplätze entlang der beiden Autobahnen angekündigt. Außerdem sollen bestehende Parkplätze erweitert oder durch Verkehrsleitmaßnahmen optimiert werden.

SWR-Reporter Heiner Kunold berichtet:

Freie Bauflächen neben der Autobahn sind schwer zu bekommen

Die Autobahn GmbH stützt sich auf einen Maßnahmenplan des Bundes. Ein Ziel ist dabei, neue Grundstücke neben den Autobahnen zu kaufen, um die Parkplätze zu erweitern. Das Problem dabei seien allerdings die Grundstücksbesitzer, berichtet Wolfgang Grandjean von der Autobahn GmbH. Denn das Land gehört oftmals Landwirten, die natürlich nur sehr ungerne verkaufen möchten.

"Es sind hochwertige Flächen, die will nicht jeder Bauer gerne verkaufen."

Um die Parkplatznot zu bewältigen, will die Bundesgesellschaft bestehende Parkanlagen neu organisieren. Sogenannte telematische Maßnahmen sollen helfen, den vorhandenen Platz besser zu nutzen. Lkw könnten beispielsweise nicht nur neben-, sondern auch hintereinander parken. Dazu müsste allerdings zum Beispiel ein App-System eingeführt werden. In solch eine App müsste ein Lkw-Fahrer seine Standzeit eintragen, damit am Ende ein in zweiter Reihe parkender Lastwagen nicht stundenlang darauf warten muss, dass sein Vordermann endlich losfährt.

Lkw-Parkplatz mit Telematik-Funktion (Foto: picture-alliance / Reportdienste, picture alliance/dpa | Sebastian Kahnert)
An einigen Autohöfen wird in Baden-Württemberg die freie Kapazität für Lkw-Fahrer angezeigt. picture alliance/dpa | Sebastian Kahnert

Parkleitsystem soll Parkplatzsituation verbessern

Schließlich wird bei der Autobahn GmbH auch über eine Art Parkleitsystem für Lastwagen nachgedacht. Die Idee sei schon sehr konkret, berichtet Grandjean. Allerdings gebe es noch keinen genauen Ort und auch noch keine zeitliche Vorgabe für eine Pilotanlage.

Um die Parkplatzsituation entlang der Autobahnen nachhaltig zu verbessern, hat das Land Baden-Württemberg knapp hundert Kommunen angeschrieben und nachgefragt, ob nicht in Gewerbegebieten in Autobahnnähe neue Autohöfe für Lkw geschaffen werden könnten. Die Idee neuer Autohöfe sei aber nicht sonderlich attraktiv, merkt Grandjean von der Autobahn GmbH an. Denn die Kommunen nehmen durch Autohöfe nicht so viele Gewerbesteuern ein. Außerdem verursachen Lastwagen Müll und Lärm und sind bei den Nachbarn nie sonderlich gerne gesehen.

Kommunen wollen über neue Autohöfe nachdenken

Immerhin zehn Kommunen im Land wollen wenigstens über neue Autohöfe nachdenken. Karlsdorf-Neuthard (Kreis Karlsruhe) an der A5 gegenüber Bruchsal hat schon einen. Ihn gibt es seit knapp 20 Jahren, er bietet rund 100 Stellplätze. Aber das reicht schon lange nicht mehr, berichtet Bürgermeister Sven Weigt (CDU). Nacht für Nacht kreisen dort die Lastwagen um den Autohof. Wer zu spät kommt, parkt irgendwo im benachbarten Gewerbegebiet. Bei der Gemeinde häufen sich in letzter Zeit die Beschwerden, berichtet der Bürgermeister.

"Jeden Abend kreisen Lkw-Fahrer um unser Gewerbegebiet und schauen, ob noch ein Platz frei ist."

Stadt Bruchsal reagiert mit Abschleppaktionen und Bußgeldern

Gleich gegenüber auf der anderen Autobahnseite in Bruchsal (Kreis Karlsruhe) ist das nicht anders. Deshalb hat die Stadt Bruchsal reagiert. Einerseits mit regelmäßigen Kontrollen, mit Bußgeldern und manchmal sogar mit dem Abschleppwagen. Andererseits schafft die Stadt aber auch Übernachtungsplätze, zum Beispiel im Industriegebiet direkt hinter der Autobahn. Das ist ein neuralgischer Punkt und dort parken schon jetzt mehr oder weniger legal jede Nacht zahlreiche Brummifahrer.

Um die Situation zu entschärfen, wurden als Sofortmaßnahme erstmal sechs Stellplätze für Lkw markiert. Aber das ist erst der Anfang, berichtet Nina Schüßler vom Bruchsaler Ordnungsamt. Im Gespräch sind aktuell mehrere Varianten für ein Parkleitkonzept, mit dem die Stadt Bruchsal ihr Lkw-Problem in den Griff bekommen will. Denn ganz verbieten kann man sie ja auch nicht. Und das wäre den Fahrern gegenüber auch nicht fair.

Sindelfingen

Mann fährt in parkende Lkws Lkw-Fahrer stirbt bei Unfall auf Parkplatz an der A8 bei Sindelfingen

Bei einem Unfall mit mehreren Lastwagen auf einem Autobahnparkplatz ist am Samstagabend ein Mann ums Leben gekommen. Der 55-Jährige wurde aus seinem Führerhaus geschleudert.

STAND
AUTOR/IN
Heiner Kunold