Polizisten stehen am Rande einer Corona-Demo in Karlsruhe (Foto: imago images, IMAGO / Einsatz-Report24)

Gegen Anti-Corona Demos

Lichterkette in Karlsruhe: Gesundheitspersonal will Zeichen für Corona-Impfung setzen

STAND
AUTOR/IN

Nicht nur Gegner der Corona-Maßnahmen gehen auf die Straßen. In Karlsruhe wollen Beschäftigte aus dem Gesundheitswesen für die Corona-Impfung demonstrieren - mit einer Lichterkette.

Mit etwa 400 bis 500 Teilnehmern rechnet der Organisator Christoph Nießner für den kommenden Samstag. Er ist Arzt und Vorsitzender des Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) in Karlsruhe. Der ASB ist Initiator der Aktion und möchte unter anderem mit der Ärzteschaft Karlsruhe, Apotheken, Fachkräften aus Kliniken, Praxen und Laboren die Menschen dazu aufrufen, die Corona-Schutzmaßnahmen einzuhalten und sich impfen zu lassen.

"Etwa 200 Teilnehmer haben sich schon angemeldet. Ich rechne aber mit etwa 400 bis 500 Menschen."

Lichterkette als Zeichen gegen Anti-Corona-Demonstrationen

Die Lichterkette soll nach Anbruch der Dunkelheit zwischen Europaplatz und Kronenplatz entstehen: An jeder Kreuzung soll ein Blaulicht-Fahrzeug platziert werden, so Christoph Nießner im Radio-Interview mit SWR-Moderator Heiner Kunold (Audio):

Dazwischen stehen dann die Teilnehmer mit Windlichtern, Transparenten und einer FFP2-Maske im Gesicht. Los geht es um etwa 17:45 Uhr in der Kaiserstraße. Gegen 18 Uhr sollen die Blaulichter der Fahrzeuge leuchten, genau drei Minuten lang. Und das hat auch einen Hintergrund:

"Diese Dauer entspricht in etwa der Zeit, die für das korrekte Anziehen von Schutzkleidung erforderlich ist.“

Lange Zeit sei man still geblieben und habe sich nicht zu Wort gemeldet, das soll sich mit der Aktion nun ändern. Aber warum gerade jetzt? Christoph Nießner findet, in der Berichterstattung sehen die Menschen vermehrt Demonstrationen und "Spaziergänge", die sich gegen die gültigen Corona-Regelungen richten. Dadurch entstehe ein sehr einseitiges Bild in der Öffentlichkeit.

"Nun wollen wir unsere Stimme erheben und den Bürgerinnen und Bürgern aufzeigen, wo unsere Probleme in der derzeitigen Pandemie liegen.“

Weitere Versammlung: Menschenkette am Marktplatz in Karlsruhe geplant

Am Montag soll eine Menschenkette am Marktplatz als Zeichen gegen Rechts und gegen die "Querdenker"-Szene entstehen. Der Organisator Jörg Rupp vom Netzwerk Karlsruhe gegen Rechts wird die Versammlung organisieren und rechnet mit etwa 250 Teilnehmern. "Wir möchten den Marktplatz für die Bürger in Karlsruhe zurück erobern und eine Gegenbewegung starten." Er will laut eigener Aussage auch ein Zeichen gegen die "Spaziergänge" setzen, die auch in der Region immer wieder stattfinden. Die Versammlung soll gegen 17:45 Uhr beginnen.

STAND
AUTOR/IN