Ein Fahrschulfahrzeug in der Karlsruher Kombilösung (Foto: SWR)

Sicherheit bei der Kombilösung

Karlsruher Straßenbahntunnel mit eigener Leitwarte

STAND
AUTOR/IN
Jürgen Essig

Der neue Karlsruher Straßenbahntunnel geht am 12. Dezember in Betrieb. Gesteuert und überwacht wird er in einer eigenen Leitwarte bei den Karlsruher Verkehrsbetrieben.

Was lange währt, soll am 12.Dezember endlich gut werden. An diesem Tag soll nämlich der neue Karlsruher Straßenbahntunnel in Betrieb gehen. Nach über zehn Jahren Bauzeit und scheinbar unendlichen Belastungen für die Karlsruher Bürgerinnen und Bürger. Derzeit läuft unter der Kaiserstraße noch der Testbetrieb, alle Fahrer müssen geschult werden, letzte Installationsarbeiten werden durchgeführt.

Auch die Steuerung und Überwachung der Bahnen muss geübt und geschult werden. Dafür gibt es eine eigene Tunnelleitwarte. Sie beobachtet den Betrieb unter der Karlsruher Innenstadt ganz genau. Der Computer meldet auftretende Fehler, und dann sind die sogenannten Verkehrsmeister in der Leitwarte gefragt.

Jürgen Fitterer und Thomas Gramlich bilden die Disponenten für den Tunnel-Leitstand aus. (Foto: SWR)
Jürgen Fitterer und Thomas Gramlich bilden die Disponenten für den Tunnel-Leitstand aus.

Sie legen Umleitungen fest, beseitigen Störungen oder stoppen den gesamten Betrieb im Tunnel. 40 Verkehrsmeister werden für diesen Job derzeit geschult. 15 Tage dauert der Lehrgang, an dessen Ende dann eine Prüfung steht. Nur wer diese auch besteht, darf künftig in der Überwachungszentrale arbeiten.

Karlsruhe

Verzögerung bei der Kombilösung Karlsruher Autotunnel wird nicht rechtzeitig fertig

Karlsruhes Oberbürgermeister Frank Mentrup (SPD) hat am Mittwoch in einem Sommergespräch eine schlechte Botschaft für den Winter verkündet. Demnach verzögert sich die Fertigstellung des Autotunnels in der Kriegsstraße.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
Jürgen Essig