Baden-Baden

Lange Haftstrafen im Drogendealer-Prozess

STAND

Das Landgericht Baden-Baden hat drei Männer wegen Drogenhandels zu langen Gefängnisstrafen verurteilt. Sie hatten ihre internationalen Geschäfte über verschlüsselte Handys abgewickelt. Die drei aus Baden-Baden und Rastatt müssen zwischen vier und acht Jahre ins Gefängnis. Damit liegt das Urteil nur knapp unter der Forderung der Staatsanwaltschaft. In dem Verfahren ging es um 153 Kilo Marihuana, 20 Kilo Haschisch und zwei Kilo Kokain. Internationale Ermittler hatten die sogenannten Kryptohandys der Männer geknackt. Sie brachten auf diese Weise eine ganze Reihe von Verfahren in Gang. In diesem Zusammenhang wird in einem abgetrennten Verfahren auch gegen einen 33-Jährigen aus Kehl ermittelt.

STAND
AUTOR/IN