STAND

Der sogenannte E-Tarif des Karlsruher Verkehrsverbundes (KVV) wird im Dezember eingestellt. Damit fällt auch das günstige Kurzstreckenticket weg. Der KVV sucht noch nach einer Alternative.

Bisher konnten KVV-Kunden über die App Ticket-2-Go in die Straßenbahn einsteigen und bequem mit dem Smartphone bezahlen. Dabei wurde über den E-Tarif automatisch der günstigste Preis für die Strecke berechnet, je nach Distanz.

Kurzstreckenticket fällt weg

Im Karlsruher Stadtgebiet gab es auch ein preiswertes Kurzstreckenticket, das nur in der App angeboten wurde. Jetzt hat die Betreibergesellschaft von Ticket-2-Go angekündigt, den Fahrscheinverkauf über die App in allen Verkehrsverbünden am 14. Dezember einzustellen.

"Wir als KVV könnten so ein System wirtschaftlich nicht allein tragen."

Nicolas Lutterbach, Pressesprecher des KVV

Ab dem 14. Dezember kostet dann das günstigste Ticket 2,60 Euro. Bisher kostete eine Fahrt im E-Tarif einen Euro plus 25 Cent pro Kilometer. Dabei zählt die Luftlinie zwischen Start- und Zielort und nicht die tatsächlich gefahrenen Kilometer.

Bisher noch keine Lösung

Der KVV bedauert die Entscheidung, da das Angebot gut angenommen wurde. Man sei in Gesprächen mit anderen Verkehrsverbünden über alternative Lösungen. Die werde es aber im Dezember noch nicht geben. Außerdem stehe eine größere Tarifstrukturreform im Raum.

STAND
AUTOR/IN