Karlsruhe

KSC will zweiten Aktienverkauf starten

STAND

Der Fußballzweitligist Karlsruher SC will im Juli eine zweite Aktienausgabe starten. Damit soll unter anderem die Fertigstellung des Wildparkstadions finanziert werden. Fans haben dann wieder die Möglichkeit, mit 24 Euro pro Aktie einen Teil ihres KSC zu erwerben. Ziel des Klubs ist es, fast 71.000 Aktien im Gesamtwert von rund 1,7 Millionen Euro zu verkaufen. Laut Verein wird die Summe als Eigenkapital benötigt, damit ein bereits vereinbartes Darlehen von zehn Millionen Euro ausgezahlt wird. Mit dem Geld soll vor allem der Innenausbau der neuen Haupttribüne fertiggestellt werden. Wann im Juli der Aktienverkauf starten soll, ist noch unklar. Schon in der Saison 2020/21 hat der KSC zum ersten Mal Vereinsaktien zum Verkauf angeboten.

STAND
AUTOR/IN