STAND
AUTOR/IN

Auf dem Gelände des städtischen Klinikums Karlsruhe ist am Donnerstag fristgerecht ein neues Bettenhaus nach viereinhalb Jahren Bauzeit eröffnet worden. Der Neubau kostet rund 195 Millionen Euro.



Der rund 200 Meter lange Neubau erstreckt sich über die gesamte Länge des Klinikcampus. Das sogenannte Betten- und Funktionshaus bietet künftig der zentralen Notaufnahme deutlich mehr Raum. Dazu kommt die Intensivmedizin auf einer Ebene mit 88 Betten, eine Station für Patienten mit Knochenmarktransplantationen, sowie der neue zentrale Operationsbereich mit 20 Operationssälen.

1.200 Fachkräfte auf sieben Etagen

"Die nahe beieinanderliegenden, hoch spezialisierten Fachabteilungen ermöglichen eine optimale, fächerübergreifende und zukunftsorientierte Gesundheitsversorgung mit modernerster Medizintechnik" erklärte Michael Geißler, der medizinische Geschäftsführer. Rund 1.200 Fachkräfte werden zukünftig in dem siebenstöckigen Gebäude arbeiten. Haus M, auch "neue Mitte" genannt, wird auch optisch das neue Aushängeschild des Klinikums, die neue zentrale Patientenaufnahme befindet sich ebenfalls in dem Neubau.

STAND
AUTOR/IN