STAND

Der Ausbau der Klärwerke in Rastatt und Gaggenau wird teurer als geplant. Wie die Rastatter Stadtverwaltung dem SWR bestätigte, haben sich die veranschlagten Kosten fast verdoppelt. Laut Abwasserverband sei die Machbarkeitsstudie, die als Grundlage für die Berechnungen galt, zu einfach gestrickt gewesen. Ursprünglich sollte der Ausbau der beiden Klärwerke mit einer vierten Reinigungsstufe zehn bis elf Millionen Euro kosten. Mittlerweile rechnet man beim Abwasserverband Murg mit Kosten von rund 20 Millionen Euro. Ab 2022 soll mit dem Ausbau der Klärwerke begonnen werden. Der steigende Betriebsaufwand soll über eine Erhöhung der Abwassergebühren refinanziert werden.

STAND
AUTOR/IN