STAND

In ihrer Sitzung hat am Freitagabend die Stadtsynode der Evangelischen Kirche in Karlsruhe das Konzept „Kirche 2030“ behandelt, einen kirchlichen Veränderungsprozess in den kommenden Jahren. Grund dafür sind zurückgehende Kirchensteuereinnahmen sowie ein anhaltender Schwund an Kirchenmitgliedern. Aktuell hat die Evangelische Kirche in Karlsruhe 70.000 Kirchenmitglieder, in zehn Jahren könnten es nur noch rund 56.000 Menschen sein, so die Vorhersage. Damit geht ein Rückgang des Kirchensteueraufkommens bis 2030 von rund 30 Prozent einher. Unter dem Titel „Kirche wiederentdecken‘ sollen in den 26 Pfarrgemeinden im evangelischen Stadtkirchenbezirk aber auch neue Perspektiven für eine Kirche in der Gesellschaft entwickelt werden, erklärte Stadtdekan Thomas Schalla. Die Gespräche zum Konzept „Kirche 2030“ sollen bis Ende 2022 fortgesetzt werden, dann soll auf der Landessynode der Beschluss dazu gefasst werden

STAND
AUTOR/IN