Reallabor startet in Karlsruher Karlstraße (Foto: SWR, Hannah Radgen)

Platz für mehr

Karlsruher Karlstraße wird zum Reallabor

STAND
AUTOR/IN
Greta Hirsch und Hannah Radgen

Bei einem sogenannten "Reallabor" in Karlsruhe soll die nördliche Karlstraße durch Anlieger und Initiativen neu belebt werden.  

Im Rahmen des städtischen IQ-Leitprojekts ÖMRI entsteht durch das Projekt die einmalige Möglichkeit, Mobilität und öffentlichen Raum in einer experimentellen Umgebung anders zu gestalten. Gemeinsam mit dem Passagehof ist die Karlstraße bis Ende Oktober das zweite Reallabor in der Karlsruher Innenstadt, das umgesetzt wird. Beschlossen wurde es bereits Anfang 2020 vom Gemeinderat im Rahmen des Leitprojekts "Öffentlicher Raum und Mobilität Innenstadt".

Reallabor startet in Karlsruher Karlstraße (Foto: SWR, Hannah Radgen)
Die Karlstraße in Karlsruhe wird zu einem von zwei Reallaboren Hannah Radgen

Platz für Kunst- und Kulturobkekte

Das neue Reallabor in der Karlstraße schafft unter anderem Platz für Kunst- und Kulturprojekte, Veranstaltungen und die Gastronomie. Dadurch sollen im Rahmen der Mobilitätswende und Klimaanpassung Veränderungsmöglichkeiten im öffentlichen Leben erprobt werden. "Gleichzeitig verdrängen wir aber einen großen Teil des Autoverkehrs in die Seitenstraßen", sagt Oberbürgermeister Frank Mentrup. Wie sich das in Zahlen bemerkbar mache, wird sich zeigen. Durch Pflanzen wird etwa die Fahrbahn begrenzt, Parkflächen werden umgenutzt.

"Wir machen hier Spielbereiche, begrünte Bereiche, noch mehr Außengastronomie und Kultur."

Neue, kreative Nutzungen werden finanziell von der Stadt unterstützt

Interessierte Menschen, Institutionen und Vereine können neue und kreative Nutzungen auf den freigewordenen Verkehrsflächen in der nördlichen Karlstraße erproben und sich dafür über ein Online-Formular auf der Webseite anmelden. Bei Bedarf hilft die Stadt mit einer Anschubfinanzierung von maximal 500 Euro pro Veranstaltung.

Karlstraße ab Ende Oktober zurück im Ursprungszustand

Die Karlstraße wird nach dem 31. Oktober wieder in ihren Ursprungszustand versetzt. Heißt: Möbel und Pflanzentröge werden entfernt und Parkplätze werden wiederhergestellt. Eine anschließende Evaluation soll zeigen, an welchen Maßnahmen man in Zukunft mittelfristig festhalten will.

Karlsruhe

Erstmals mit Medienkunstwerken in der Stadt Schlosslichtspiele Karlsruhe 2022: Das erwartet die Besucher

Karlsruhe leuchtet wieder: Die Schlossfassade wird auch in diesem Jahr zur Leinwand. Neu im Programm sind Medienkunstwerke in der Innenstadt.  mehr...

Karlsruhe

Sondererlaubnis bis Oktober verlängert Gastronomen in Karlsruhe dürfen Außenflächen weiter nutzen

Gastronomen in der Karlsruher Innenstadt dürfen Flächen vor ihrer Tür, wie Parkplätze, vorerst weiter als zusätzliche Bewirtungsfläche nutzen. Das hat der Gemeinderat entschieden.  mehr...

Karlsruhe

Klimaforscher hat nachgerechnet Klimawandel: Darum bräuchte Karlsruhe mehr Bäume

Ein Klimaforscher hat berechnet, wie viele Bäume Karlsruhe eigentlich bräuchte, um den CO2-Ausstoß auszugleichen. Damit will er den Klimawandel für alle greifbar machen.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
Greta Hirsch und Hannah Radgen