dm-Filiale mit Logo (Foto: dpa Bildfunk, Uli Deck)

Wachsender Onlinehandel, neue Filialen

Trotz Corona: Karlsruher Drogeriemarktkette dm steigert Umsatz

STAND

Europas größte Drogeriemarktkette dm in Karlsruhe erwirtschaftete im vergangenen Geschäftsjahr europaweit rund 12,3 Milliarden Euro und steigerte den Umsatz um 6,5 Prozent. Vor allem der Online-Shop profitierte.

Insgesamt konnte dm seinen Umsatz durch das Geschäft in mehr als 3.800 Läden in 13 europäischen Ländern steigern. Damit untermauert dm seine Position als führender Händler für Drogeriewaren in Europa. Auch in Deutschland konnte das Karlsruher Unternehmen seine Position als beliebtester Drogeriemarkt ausbauen.

Onlinehandel wächst weiter

Bei der Kundenzufriedenheit lag dm erneut auf Platz eins im Einzelhandel. Für das Kundenmonitoring wurden mehr als 16.000 Kundinnen und Kunden befragt. Mehr als die Hälfte aller deutschen Haushalte versorgt sich nach Angaben des Unternehmens mittlerweile mit Produkten von dm. Dabei spielt auch das Onlinegeschäft eine große Rolle. Im zurückliegenden Geschäftsjahr konnte dm ein starkes Wachstum im Onlinehandel verzeichnen. Demnach werden täglich rund 20.000 Pakete verschickt.

"Durch die Einschränkungen im Zusammenhang mit der Pandemie haben viele Kundinnen und Kunden erlebt, wie bequem der Einkauf online bei dm sein kann. So hat die Nachfrage deutlich an Dynamik zugenommen."

Erfolgreich war auch der Test des Pilotprojekts "Express-Lieferung". Seit dem vergangenen Jahr können sich Kundinnen und Kunden in Karlsruhe dm-Artikel umweltschonend per Lastenrad aus der Filiale nach Hause liefern lassen. Dieses Angebot soll jetzt auf weitere Städte ausgeweitet werden. Wie dm mitteilte, soll es die "Express-Lieferung" auch in Berlin und München geben.

Ein Lastenrad vor einer dm-Filiale (Foto: dm-drogerie markt GmbH + Co. KG/Uli Deck)
dm-Express-Lieferung: Drogerieartikel werden per Lastenrad an die Haustür geliefert. dm-drogerie markt GmbH + Co. KG/Uli Deck

Neue Filialen in Polen

Im vergangenen Jahr hat das Karlsruher Unternehmen seine Position als führender Drogeriewarenhändler mit einem Marktanteil von 23 Prozent untermauert. Um diese Entwicklung weiterzuführen, investiert das Unternehmen rund 110 Millionen Euro in seine Märkte, 55 neue sollen in diesem Jahr in Deutschland eröffnet werden. Den europäischen Markt will das Unternehmen mit Filialen in Polen erweitern. Derzeit laufen dort die Vorbereitungen für die Eröffnung von zunächst fünf Drogeriemärkten im Frühjahr kommenden Jahres.

Unternehmen will Nachhaltigkeit ausbauen

Ein Schwerpunkt in der weiteren Unternehmensentwicklung soll laut dm die Nachhaltigkeit sein. So wolle man den Anteil an nachhaltigen Produkten im Sortiment zügig ausbauen. Schon jetzt wurde unter anderem die nach eigenen Angaben erste umweltneutrale Marke mit "Pro Climate" ins Sortiment aufgenommen.

Marktcheck checkt dm Große Marken, kleine Preise?

Balea, denkmit und alverde: Wie gut sind die Eigenmarken von Deutschlands beliebtestem Drogeriemarkt dm? Und: Rossmann, Müller oder dm - wer ist am günstigsten?  mehr...

MARKTCHECK checkt ... Fissler und dm SWR Fernsehen

STAND
AUTOR/IN