STAND
AUTOR/IN

Dinosaurier-Experte Prof. Eberhard "Dino" Frei vom Karlsruher Naturkundemusuem entdeckte einen weltweit einmaligen "Adlerhai" aus der Kreidezeit. Jetzt wurden die Erkenntnisse über den seltenen Fisch in einer Wissenschaftszeitung veröffentlicht.

Professor Dr. Eberhard Frey gehört zu den weltweit renomiertesten Experten für Dinosaurier. Deswegen nennen den Mann, der auch im Winter meistens nur Sandalen ohne Socken trägt, auch alle einfach nur "Dino". Der Wissenschaftler des Karlsruher Naturkundemuseums hat zahlreiche Fossilien ausgegraben und damit das Wissen um die Urzeittiere deutlich erweitert.

Jetzt hat er die nächste unglaubliche Geschichte in der Wissenschafts-Zeitschrift Science veröffentlicht. Er hat nämlich einem in Mexiko gefundenen Fossil den Namen "Adler-Hai" gegeben. Manchmal braucht man als Wissenschaftler auch einfach nur Glück. 2012 war Prof. Dr. Dino Frey mal wieder im Norden Mexikos auf der Suche nach den Überresten von Dinosauriern. Er war gerade zu Gast auf einer Hazienda nahe der Kleinstadt Vallecillo, als ein Mitarbeiter mit einem Transporter ankam. Auf der Ladefläche hatte er eine Versteinerung, die Dino Frey stutzen ließ.

Ein Hai, der durchs Wasser flog

Bei einer Körperlänge von 1,70 Meter misst die Spannweite der Brustflossen 1,90 Meter, kein Zweifel, dies war ein Hai. Aber einer, den der Karlsruher Professor noch nie gesehen hatte. Zusammen mit seinem Heidelberger Kollegen Wolfgang Stinnesbeck suchte er einen Hai-Experten und fand ihn in Frankreich.

Dr. Romain Vullo ist Paläontologe an der Uni in Rennes. Er flog nach Mexiko und untersuchte die Versteinerung. Mit Dino Frey diskutierte er die ungewöhnliche Fortbewegungsart des Hais, der flog förmlich durch die Meere der Kreidezeit und fischte Plankton. Die Ergebnisse ihrer Arbeiten zum Adlerhai veröffentlichten die beiden nun in der Zeitschrift Science.

Wales

220 Millionen Jahre alt Vierjährige findet Dinosaurier-Fußabdruck bei Spaziergang

Bei einem Spaziergang an einem Strand in Wales ist einem kleinen Mädchen ein Fußabdruck aufgefallen. Dieser ist allerdings nicht von einem Vogel.  mehr...

Karlsruhe Naturkundemuseum Karlsruhe

Naturkundemuseum Karlsruhe  mehr...

Tiere aus der Region Wieder ein Riesensalamander im Karlsruher Naturkundemuseum

Im Karlsruher Naturkundemuseum ist seit Dienstag wieder ein lebender Riesensalamander zu sehen. Der letzte Riesensalamander aus Karlsruhe ist vor sechs Jahren in den Prager Zoo umgezogen.  mehr...

STAND
AUTOR/IN