STAND

Bei einem Wohnungsbrand in Karlsruhe sind zwei Menschen leicht verletzt worden. Das Feuer war laut Polizei am frühen Sonntagmorgen im ersten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses ausgebrochen. Der 42-Jährige Wohnungsinhaber versuchte vergeblich den Brand selbst zu löschen. Er und eine Nachbarin wurden wegen einer möglichen Rauchgasvergiftung vorsorglich ins Krankenhaus gebracht. Die Feuerwehr verhinderte, dass der Brand auf andere Wohnungen übergriff. Es entstand ein Schaden von rund 50.000 Euro. Die Wohnung war nicht mehr bewohnbar. Wie die Polizei mitteilte, hatte der Mann offenbar vergessen, eine Kerze zu löschen.

STAND
AUTOR/IN