STAND

Die Hochschule Karlsruhe bekommt eine vom Bund geförderte Stiftungsprofessur mit dem Schwerpunkt Radverkehr. Sie ist eine von sechs Institutionen deutschlandweit, die die Förderung erhalten hat.

Die Karlsruher Hochschule für Wirtschaft und Technik hatte sich um die Professur mit dem Schwerpunkt Radverkehr beworben. Ab dem Sommersemester 2020 wird das Thema Radverkehr damit in Karlsruhe wissenschaftlich erforscht.

Verkehrsminister Hermann hofft auf Weiterentwicklung

Der baden-württembergische Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) begrüßte die Entscheidung zugunsten der Karlsruher Hochschule. Dort werde bereits zum Thema "Nachhaltige Mobilität" geforscht.

"Wir versprechen uns durch die spezifische Forschung wichtige Impulse für die Weiterentwicklung des Radverkehrs in Baden-Württemberg."

Winfried Hermann, baden-württembergischer Verkehrsminister

Millionen-Förderung vom Bund

Die Professur soll zunächst für fünf Jahre eingerichtet werden. Mit welchem Ansatz die Wissenschaftler den Radverkehr erforschen, ist noch offen. Vom Bund fließen dafür 1,8 Millionen Euro nach Karlsruhe. Mit der Forschung soll der Radverkehr stärker als eigenständige Verkehrsart betrachtet werden. Die Förderung ist Teil des Nationalen Radverkehrsplans 2020.

STAND
AUTOR/IN