STAND
AUTOR/IN

Die Karlsruher Schieneninfrastrukturgesellschaft (KASIG) hat ihren Servicepoint an das Badische Staatstheater übergeben. Der sogenannte K-Punkt hat seit 2010 interessierte Bürger über das Großbauprojekt Kombilösung informiert.

Mit einer symbolischen Schlüsselübergabe vor dem K-Punkt – zwischen der Kombilösungsbaustelle und dem Staatstheater wechselte das Gebäude offiziell den Nutzer. Das mehrfach ausgezeichnete Gebäude war ursprünglich nur als temporärer Bau gedacht.

"Das Einzige was bei solchen Großprojekten in der Kommunikation hilft: Offenheit!"

Achim Winkel, Sprecher KASIG

Jetzt wird es nach dem geplanten Ende der Kombilösungsbaustelle Ende 2021 in den kommenden Jahren Anlaufpunkt für die gestartete Staatstheatersanierung sein. Aktuell wird das Innere des K-Punkts saniert.

Bis zum Beginn der neuen Staatstheaterspielzeit im September soll die Sanierungskommunikation und der Kartenservice in das Gebäude einziehen.

Karlsruhe

Neubau statt Sanierung? Sanierung des Staatstheaters bleibt Streitpunkt

Der Streit um die Sanierung des Badischen Staatstheaters in Karlsruhe geht weiter. Angesichts einer weiteren drohenden Kostensteigerung fordert die CDU im Gemeinderat eine Unterbrechung der Arbeiten.  mehr...

STAND
AUTOR/IN