Mann misst an einer Messstelle den Grundwasserstand (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa Christoph Schmidt)

Böden sind wieder feuchter

Situation beim Grundwasser entspannt sich in Karlsruhe - dank Regen im September

STAND

In Teilen Baden-Württembergs sind die Bodenwasserspeicher wieder recht gut aufgefüllt. Dennoch: Die Vorräte sind deutlich niedriger als im Vorjahr.

Viel Regen im September hat dazu geführt, dass der Boden wieder feuchter ist. Davon haben die nördlichen Regionen in Baden-Württemberg profitiert. Unter anderem wurde bei Stutensee (Landkreis Karlsruhe) der Bodenwasserspeicher sehr gut aufgefüllt.

Grundwasserspiegel im Raum Karlsruhe noch niedrig

Grundwasser wurde aber nicht neugebildet. Laut der Landesanstalt für Umwelt in Baden-Württemberg (LUBW) mit Sitz in Karlsruhe dürfte die Neubildung in den nächsten Tagen bis Wochen wieder Fahrt aufnehmen - vorausgesetzt es regnet weiter. Das Winterhalbjahr sei wichtig, damit sich Grundwasservorräte wieder bilden können, so die Wissenschaftler.

LUBW-Experte Thomas Gudera hatte Ende August bei einer Bilanz des Dürresommers 2022 gesagt, die Auswirkungen der Trockenperiode würden sich erst zeitlich verzögert zeigen. "Das Grundwasser hat ein langes Gedächtnis." So seien die Trockenjahre 2018 bis 2020 bis heute noch nicht ganz vergessen.

Karlsruhe

Neue Zahlen für Juli Grundwasser in Baden-Württemberg teilweise auf niedrigstem Stand seit 30 Jahren

Immer deutlicher bekommen wird den Klimawandel und seine Folgen zu spüren. Neue Daten der LUBW zeigen, dass das Grundwasser in Teilen Baden-Württembergs viel zu niedrig ist.  mehr...

Karlsruhe

Appell an die Bevölkerung LUBW Karlsruhe: Weniger Asphalt, Beton, Stein - alle müssen anpacken gegen den Klimawandel

Temperaturen bis 37 Grad - der Juni 2022 war außergewöhnlich warm. Die Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg (LUBW) appelliert an jeden Einzelnen etwas gegen den Klimawandel zu tun.  mehr...

Forum Trockene Bachläufe und sinkendes Grundwasser – Droht eine Wasserkrise?

Grundwasserpegel fallen stetig. In Trockenzeiten sind Flüsse kaum befahrbar. Droht durch Klimawandel eine Trinkwasserknappheit?
Sabine Schütze diskutiert mit
Prof. Dr. Martina Flörke, Bauingenieurin, Lehrstuhl für Ingenieurhydrologie und Wasserwirtschaft an der Ruhr-Universität Bochum
Nikolaus Geiler, Biologe und Limnologe in Freiburg
Dr. Holger Schindler, Gewässerbiologe im Pfälzer Wald  mehr...

SWR2 Forum SWR2

STAND
AUTOR/IN
SWR