STAND

Das Land Baden-Württemberg und die Stadt Karlsruhe haben die Grundsatzvereinbarung zur Umsetzung des Polders Bellenkopf/Rappenwört unterzeichnet. Das rund 200 Millionen Euro teure Großprojekt stelle einen wichtigen Baustein beim Hochwasserschutz im Rahmen des Integrierten Rheinprogramms dar. Auf 510 Hektar soll ein Rückhalteraum geschaffen werden, der im Hochwasserfall 14 Millionen Kubikmeter Rheinwasser aufnehmen kann. Der Vertrag regelt neben technischen Fragen auch die Zusammenarbeit zwischen den Partnern zur Koordination der Baustellen. Hierdurch sollen die Beeinträchtigungen für die Karlsruher Bevölkerung so gering wie möglich gehalten werden. Außerdem geht es um den Schutz des Rheinparks Rappenwört durch eine Spundwand, sowie um den Erhalt der Erholungsfunktion des Waldes im Polder. Zuletzt hatte die Stadt Rheinstetten die aktuelle Planfeststellung kritisiert.

STAND
AUTOR/IN