STAND

Die Französin Éliane Radigue ist mit dem Giga-Hertz-Preis von ZKM und SWR ausgezeichnet worden. Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert. Radique gilt als Visionärin der elektronischen Musik.

Die 87-jährige in Paris geborene Künstlerin nutzt seit den 1970er-Jahren für ihre Kompositionen Synthesizer und Bandmaschinen, mit denen sie Töne und Klänge elektronisch verändert.

Auszeichnung für das Lebenswerk

In Ihrer künstlerischen Laufbahn arbeitete Radigue in New York an einem analogen Synthesizer, der ihr Markenzeichen wurde. Später nutzte sie nur noch eine Tonmaschine als Speicher. Ihre Stücke zeichnen sich laut Zentrum für Kunst und Medien (ZKM) durch ihre lange Form und lange Entfaltungszeit aus. Der Fokus liege vor allem auf ästhetischer Innovation. Éliane Radigue wurde von der Jury aus 150 internationalen Einreichungen ausgewählt.

Teo Jägersberg hat das Giga-Hertz-Preis-Festival besucht:

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
18:00 Uhr
Sender
SWR Fernsehen BW

International bedeutende Auszeichnung

Der Giga-Hertz-Preis wird vom ZKM und dem SWR-Experimentalstudio seit 2007 vergeben. Die Auszeichnung zählt international zu den bedeutendsten Preisen des Genres. Nach Angaben der Veranstalter erfuhr der Preis mit begleitenden Konzerten und Aufführungen in den vergangenen Jahren eine stetig wachsende Aufmerksamkeit.

Preis für elektronische Musik Giga-Hertz-Preis 2019 an Komponistin Éliane Radigue

Als überzeugte Buddhistin entwickelte sie einen Musikstil, in dem lange Klangverläufe eine fast meditative Hörhaltung provozieren. Eine ihrer bekanntesten Arbeiten ist das dreistündige Werk "Trilogie de la Mort".  mehr...

Giga-Hertz-Preis 2018 für „The Hub“ Ausgezeichnete elektronische Musik

Das 1986 gegründete US-amerikanische Ensemble „The Hub“ zählt zu den Pionieren auf dem Feld der Netzwerkkunst. Der vom ZKM Karlsruhe und dem SWR Experimentalstudio getragene Giga-Hertz-Preis wird am 24. November im Karlsruher ZKM verliehen.  mehr...

STAND
AUTOR/IN