Weisenbach

Zurückgehendes Quellwasser - Alternativen für Trinkwasserversorgung gesucht

STAND

Die Murgtal-Gemeinde Weisenbach sucht wegen zurückgehender Quellwasser-Reserven nach Alternativen für die Trinwasserversorgung. Sobald Corona dies zulasse, wolle man ein Bürgerforum einberufen, so Bürgermeister Daniel Retsch gegenüber dem SWR. Die Quellen im Höhengebiet liefern wegen der vergangenen trockenen Jahre immer weniger Wasser für die zweieinhalb-Tausend-Seelen-Gemeinde Weisenbach. Auch über eine Ersatzwasserleitung zur Nachbargemeinde Gernsbach werde nachgedacht - beschlossen sei das aber noch nicht, betonte Bürgermeister Retsch. Die Stadt Gernsbach bezieht ihr Trinkwasser aktuell zu 80 Prozent vom Wasserversorgungsverband Vorderes Murgtal. Der Verband wird jedoch zum 30. Juni dieses Jahres aufgelöst. Grund: Zwei von drei Grundwasserbrunnen in der Rheinebene sind zu stark mit dem Umweltgift PFC belastet.

STAND
AUTOR/IN