STAND

Die Deutsche Erdwärme beginnt am Montag mit der Einrichtung eines sogenannten Grundwasser-Monitorings am geplanten Geothermiestandort in Graben-Neudorf. Allerdings fehlt dem Unternehmen noch immer die Bohrgenehmigung. Schon vor über einem Jahr hat die Deutsche Erdwärme ihre Pläne für die Bohrungen in Graben-Neudorf beim Bergamt in Freiburg eingereicht. Seitdem warte man auf die Genehmigung, so ein Sprecher des Unternehmens. Dass man jetzt bereits das Grundwasser-Monitoring einrichte sei zwar ein Risiko, würde bei einer Zusage aus Freiburg aber letztendlich Zeit sparen. Bevor gebohrt werden kann muss zudem noch der Bohrplatz gebaut werden. Widerstand gegen das Projekt gibt es aus der Bevölkerung. Eine Bürgerinitiative befürchtet durch die Bohrungen verunreinigtes Grundwasser und künstlich erzeugte Erdbeben.

STAND
AUTOR/IN