Fußgänger (Foto: picture-alliance / Reportdienste, picture alliance/dpa/Marijan Murat)

Sicher auf der Straße unterwegs

Gehwege sollen in Baden-Baden für Fußgänger besser werden

STAND
AUTOR/IN

Zu schmal, zugeparkt und Straßen können nicht problemlos überquert werden. So ist das an vielen Stellen für Fußgänger - auch in Baden-Baden. Die Situation soll verbessert werden.

Ortstermin im Baden-Badener Stadtteil Lichtental am Mittwochabend. Mit dabei waren die Staatssekretärin im Stuttgarter Verkehrsministerium Elke Zimmer (Grüne), Baden-Badens Oberbürgermeisterin Margret Mergen (CDU) sowie zahlreiche Bürgerinnen und Bürger. Sie nahmen die Gehwege in den Blick: Welche Probleme gibt es, wo kann man gut und sicher zu Fuß gehen, wo fehlt Platz, wo könnte vielleicht eine Bank den Fußweg attraktiver machen?

Besonders Kinder brauchen sichere Fußwege

Im Rahmen eines vom Land durchgeführten Projektes sollen Schwachstellen erkannt und Vorschläge erarbeitet werden. "Wenn wir die Infrastruktur für Fußgängerinnen und Fußgänger in unseren Städten spürbar verbessern wollen, kommen wir um das Thema Flächenneuverteilung nicht herum. Der Fußverkehr braucht an vielen Stellen mehr Platz“, so Elke Zimmer.

Schwerpunkt der Begehung am Mittwoch waren die Schulwege. Gerade die B500 ist durch die Verkehrsbelastung nicht ungefährlich.

"Gerade Kinder brauchen ausreichend breite und attraktive Fußwege, um sicher und eigenständig mobil zu sein."

Gemeinderat entscheidet über bessere Gehwege

In Zusammenarbeit mit einem Verkehrsplanungsbüro sollen Verbesserungen ausgearbeitet und mit Bürgerinnen und Bürgern diskutiert werden. Danach sollen sie dem Gemeinderat vorgestellt werden, der dann über weitere Maßnahmen entscheiden kann.

Die Ortsbegehung in Baden-Baden ist Teil des Fußverkehrs-Checks des Landes. Daran nehmen auch andere Kommunen wie beispielsweise Mühlacker teil, um den Fußverkehr in den Städten zu verbessern und sicherer zu machen.

Singen

Überlingen, Singen und Sigmaringen werden überprüft Drei Städte für "Fußverkehrs-Check" ausgewählt

Die Städte Überlingen, Singen und Sigmaringen gehören zu den 15 Kommunen, die dieses Jahr am "Fußverkehrs-Check" des Landes teilnehmen. Ziel ist es, die Bedingungen für Fußgänger zu verbessern.   mehr...

Leutkirch

In diesem Jahr drei Städte aus der Region dabei Erfahrungsbericht zum "Fußverkehr-Check" aus Leutkirch

Radfahrerinnen und Radfahrer auf Bürgersteigen, fehlende Zebrastreifen oder zugeparkte Gehwege. Viele Städte sind nicht optimal für Fußgänger gestaltet, zum Ärger der Menschen, die dort leben. Die Landesregierung versucht dem entgegen zu wirken und initiiert alljährlich einen Fußverkehrs-Check: Dabei kommen Bürgerinnen und Bürger gemeinsam mit Politik und Verwaltung ins Gespräch. Auch in diesem Jahr werden 15 Kommunen ausgewählt, die mitmachen dürfen- wer dabei ist, wird um 13 Uhr bekannt gegeben. In den vergangenen Jahren beteiligt haben sich beispielsweise die Städte Konstanz und Mengen, und auch Leutkirch im Allgäu war schon mit dabei. Michael Krumböck ist dort der Umweltbeauftrage. Ihn habe ich vor unserer Sendung gefragt, wie das damals abgelaufen ist….  mehr...

Pädagogik Sicher unterwegs – Training für den Straßenverkehr

Mit den Eltern im Auto direkt zur Schule: So verlieren Kinder wichtige Erfahrungen im Straßenverkehr, denn ihr Bewegungsradius wird immer kleiner. Da hilft nur Mobilitätserziehung.  mehr...

SWR2 Wissen SWR2

STAND
AUTOR/IN