Zugunglück in Karlsruhe

Fußgänger am Durlacher Bahnhof von TGV erfasst und tödlich verletzt

STAND

Am Samstagabend ist ein 27-jähriger Mann bei einem Unfall am Bahnhof im Karlsruher Stadtteil Durlach tödlich verletzt worden. Der Bahnverkehr war knapp drei Stunden unterbrochen.

Nach Zeugenaussagen versuchte der Mann gegen 20:35 Uhr die Gleise im Bahnhof zu überqueren. Hierbei übersah er einen TGV - einen Schnellzug der französischen Staatsbahn -, der den Bahnhof mit etwa 140 Kilometern pro Stunde durchfahren wollte.

27-Jähriger trotz Zugbremsung erfasst und getötet

Wie die Polizei am frühen Sonntagmorgen mitteilte, leitete der Lokführer eine Gefahrenbremsung ein und gab ein Warnsignal ab. Dennoch wurde der 27-Jährige von dem Zug erfasst und so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle starb.

Ersthelfer stehen am Bahnhof Karlsruhe-Durlach. Ein 27 Jahre alter Mann ist dort von einem Hochgeschwindigkeitszug erfasst und tödlich verletzt worden. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa/Einsatz-Report24 | Aaron Klewer)
Ersthelfer konnten den Mann am Bahnhof Karlsruhe-Durlach nicht retten. Er verstarb noch an der Unfallstelle. picture alliance/dpa/Einsatz-Report24 | Aaron Klewer

Wegen des Unfalls musste der Bahnverkehr für knapp drei Stunden eingestellt werden.

Rückschau

Lauda-Königshofen

Gefährlicher Eingriff in den Bahnverkehr in Lauda-Königshofen Kinder sollen Betonplatten auf Gleise gelegt haben: Zug kann nicht mehr bremsen

Ein Regionalexpress ist bei Lauda-Königshofen (Main-Tauber-Kreis) über mehrere Betonplatten gefahren. Die Platten wurden vermutlich von Kindern auf die Gleise gelegt. Der Regionalexpress sei am Samstagnachmittag in Richtung Crailsheim (Kreis Schwäbisch Hall) unterwegs gewesen, heißt es in einer Mitteilung. Auf Höhe Lauda-Königshofen/Unterbalbach bemerkte der Lokführer mehrere Betonplatten auf den Gleisen. Eine Schnellbremsung konnte nicht mehr verhindern, dass der Zug über die Platten fuhr. Verletzt wurde laut Bundespolizei niemand. Der Schaden am Zug wird auf rund 10.000 Euro geschätzt. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen wurden die Platten von drei acht, neun und zehn Jahre alten Kindern auf die Gleise gelegt.  mehr...

Tübingen

Zug prallte gegen Lastwagen Prozess um Zugunfall mit Verletzten bei Tübingen

Am Amtsgericht Tübingen hat am Montag der Prozess gegen einen Lastwagenfahrer begonnen. Er war im Mai 2019 an einem Zugunfall an einem Bahnübergang in Tübingen Kilchberg beteiligt.  mehr...

SWR4 BW aus dem Studio Tübingen SWR4 BW aus dem Studio Tübingen

Unfall auf Rheintalstrecke im April 2020 Ursache für Zugunglück bei Auggen geklärt

Die Ursache für das Zugunglück auf der Rheintalstrecke bei Auggen Anfang April 2020 ist geklärt. Die Bundestelle für Eisenbahnunfalluntersuchung hat ihren Untersuchungsbericht vorgelegt.  mehr...

STAND
AUTOR/IN