Der Tatort in Mühlacker: Ein Mann soll hier am 17. Juni einer jungen Frau in den Rücken gestochen haben. (Foto: Pressestelle, Waldemar Gress - EinsatzReport 24)

Frau an Bushaltestelle niedergestochen

Messerangriff in Mühlacker - Verdächtiger in Untersuchungshaft

Stand
AUTOR/IN
Ekkehard Jayme
Oliver Grimm
Bild von Oliver Grimm (Foto: SWR, Patricia Neligan )

Der Mann, der am Samstag an einer Bushaltestelle in Mühlacker (Enzkreis) eine Frau niedergestochen haben soll, befindet sich laut Polizei in Untersuchungshaft.

Der Mann und die Frau sollen sich gekannt haben. Welcher Art die Beziehung zwischen dem 28 Jahre alten Verdächtigen und der 27-Jährigen war, wurde nicht mitgeteilt. Sie sei aber kein Zufallsopfer gewesen, sagte eine Polizesprecherin. Das Motiv für die Tat ist noch unklar.

Der mutmaßliche Täter war nach dem Angriff geflüchtet, wenig später aber gefasst worden. Nach ihm war unter anderem mit einem Hubschrauber und Polizeihunden gesucht worden.

Laut Polizei ereignete sich die Tat am Samstagmittag in der Ortsmitte von Mühlacker-Lienzingen. Die Frau erlitt mehrere Stichverletzungen und wurde ins Krankenhaus eingeliefert. Der Zustand des Opfers sei jedoch nicht lebensbedrohlich, so die Polizei.

Hintergründe der Tat noch unklar

Bei der Festnahme sei die mutmaßliche Tatwaffe sichergestellt worden, so ein Polizeisprecher. Der Tathergang und die Hintergründe des Messerangriff sind noch Gegenstand der Ermittlungen.

Mühlacker

Anklage wegen versuchten Mordes Karlsruhe: Angeklagter gesteht Messerattacke in Mühlacker

Im Prozess um eine Messerattacke in Mühlacker-Lienzingen hat der 28-Jährige Angeklagte die Tat gestanden. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm unter anderem versuchten Mord vor.

SWR4 am Donnerstag SWR4