Fischadler in der Rheinebene (Foto: SWR)

Bemühungen um Rückkehr der Greifvögel

Brüten Fischadler bald wieder in der Rheinebene?

STAND

Fischadler waren in Baden-Württemberg weit verbreitet. Im letzten Jahrhundert wurde allerdings schonungslos auf sie Jagd gemacht. Jetzt könnten die Vögel zurückkehren.

1907 brütete zum letzten Mal ein Fischadler-Paar im Südwesten. Dann verschwanden die Greifvögel bei uns in der Region. Jahrzehntelang hatte man schonungslos auf sie Jagd gemacht. Ihre Gelege geplündert. Ihre Horstbäume gefällt.

Künstliche Nistplätze für Wiederansiedlung

Seit den neunziger Jahren bemühen sich Ornithologen und Fischadler-Experten, die Greifvögel wieder in Baden-Württemberg anzusiedeln. Allen voran Daniel Schmidt Rothmund. Die Biologe aus Mössingen hat in den letzten 30 Jahren rund 250 künstliche Nistplätze für Fischadler gebaut. Nicht nur bei uns im Land, auch in Brandenburg, Sachsen, Bayern. An vielen dieser künstlich angelegten Nisthilfen brüten Fischadler heute bereits wieder.

Brütende Fischadler in BW wären eine Sensation

In Baden-Württemberg gibt es Anzeichen dafür, dass das kurz bevorsteht. Auf einem der künstlich präparierten Nester in der Rheinebene fotografierte eine Wildkamera ein Fischadlerpaar, das den Horst besuchte. Jetzt hoffen die Experten, dass die Tiere den Horst auch zum Brüten nutzen. Das könnte schon in den nächsten Tagen sein. Die Brutsaison der Fischadler beginnt jetzt.

Mössingen

Die Rückkehr des Fischadlers

Vogel-Experte Daniel Schmidt-Rothmund arbeitet schon viele Jahren an einem großen Projekt, den in Baden-Württemberg ausgerotteten Fischadler wieder anzusiedeln. Aber das ist gar nicht so einfach.

natürlich! SWR Fernsehen

Dettenheim

5.000 Hektar Fläche Zuflucht für Eisvogel und Zwergdrommel - Vogelschutz entlang des Rheins

Zwischen Karlsruhe und Philippsburg liegt entlang des Rheins ein rund 5.000 Hektar großes Vogelschutzgebiet. Es ist ein wichtiges Rast- und Brutgebiet für bedeutende europäische Vogelarten. Jetzt will das Regierungspräsidium Karlsruhe das Areal als Natura-2000-Gebiet weiterentwickeln und noch besser schützen.

Energiewende Windkraft ohne Vogelsterben – Geht das?

Greifvögel können mit ihnen kollidieren, der Lebensraum seltener Arten kann gestört werden – bedeuten mehr Windräder weniger Artenschutz? Oder gibt es gute Kompromisse?

SWR2 Wissen SWR2

STAND
AUTOR/IN
SWR