STAND

Die Feuerwehr in Baden-Baden warnt vor dem Betreten von Eisflächen auf Seen und Teichen. Viele würden die Stärke der Eisschicht auf lebensgefährliche Weise unterschätzen. Die derzeit eisigen Temperaturen lassen viele Gewässer in der Region zufrieren. Die Eisschicht ist aber nach Angaben der Feuerwehr in Baden-Baden meist noch viel zu dünn, erst mehrere Wochen Dauerfrost würden ihr die nötige Stabilität verleihen. Auch wenn das Eis in Ufernähe dick genug erscheine, könne es ein paar Meter weiter gefährlich instabil sein. Wenn Eis knackt, Risse oder eine Wasserschicht aufweist, sollte es in keinem Fall betreten werden. Falls eine Person im Eis einbreche, sollten unbedingt die Rettungsdienste über den Notruf 112 alarmiert werden. Die Helfer sollten sich nicht selbst in Gefahr bringen

STAND
AUTOR/IN