Horst Kreuter und Francis Wedin von Vulcan Energy im Labor der Pilotanlage (Foto: Pressestelle, Vulcan Energy GmBH)

Pilotanlage in der Pfalz

Karlsruher Firma gewinnt erstmals Lithium aus Thermalwasser

STAND
AUTOR/IN
Jürgen Essig

Das Unternehmen Vulcan Energie aus Karlsruhe hat erstmals Lithium aus Thermalwasser gewonnen. Die in einer Pilotanlage in der Pfalz gewonnene Probe sei von hoher Qualität, teilt das Unternehmen mit.

Vulcan Energy plant die kommerzielle Produktion von Lithium für 2024. Durch den Einsatz erneuerbarer Wärme wird der gesamte Prozess laut Unternehmen klimaneutral und das Verfahren CO2-frei. Damit könnte es weltweit das erste Rohstoffprojekt ohne Treibhausgas-Emissionen sein.

Hohe Qualität und wenig Verunreinigungen

Das gewonnene Lithium stammt aus dem Thermalwasser einer Geothermie-Anlage in der Pfalz und sei von sehr hoher Qualität. Diese übertreffe - laut Vulcan Energy - herkömmliche Produkte, die in Batterien Verwendung finden. Die Probe besteche durch einem Minimum an Verunreinigungen, so das Unternehmen.

Die Geothermieanlage in Insheim in der Pfalz mit Kühl-Ventilatoren (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance / dpa | Uwe Anspach)
Die Geothermieanlage in Insheim in der Pfalz picture alliance / dpa | Uwe Anspach

Experten schätzen, dass sich zum Beispiel in Insheim aus dem Thermalwasser jährlich etwa 1.200 Tonnen Lithiumcarbonat gewinnen lassen. Am Weltmarkt kostet eine Tonne Lithium zurzeit um die 8.000 Dollar.

Die Pilotanlage läuft seit April auf Hochtouren. Die neuesten Ergebnisse fließen in eine Machbarkeitsstudie ein, die derzeit erstellt wird. Mit der Fertigstellung der Demonstrationsanlage im Herbst 2023, könnte das Zero Carbon LithiumTM-Projekt des Unternehmens im Jahr 2024 das weltweit erste Rohstoffprojekt mit Netto-Null Treibhausgasemissionen werden.

"Eine nachhaltige und klimafreundliche Rohstoffversorgung für die Batterieindustrie in Europa ist keine Utopie."

Vulcan Energy untersucht in den kommenden Monaten außerdem weitere mögliche Geothermie-Standorte zwischen Rheinmünster und Kehl. Dort soll dann nach erfolgreichen Probebohrungen neben Energie ebenfalls Lithium aus Thermalwasser gewonnen werden.

Pilotanlage der EnBW in Bruchsal

Auch in Bruchsal soll eine Pilotanlage zur Gewinnung von Lithium aus Geothermiewasser ihren Betrieb aufnehmen. Die EnBW und das Karlsruher Institut für Technologie KIT wollen diese Anlage betreiben. Allerdings nutzt sie ein anderes Verfahren zur Lithium-Gewinnung aus Thermalwasser.

STAND
AUTOR/IN
Jürgen Essig