Rastatt

Polizei ermittelt wegen schwerer Brandstiftung

STAND

Nach einem Brand in einem Mehrfamilienhaus in Rastatt haben Beamte der Kriminalpolizei Ermittlungen aufgenommen. Der in dem Haus wohnendeTatverdächtige soll am Donnerstagmorgen ein Feuer im Keller des Anwesens gelegt haben. Durch das Feuer kam es nach Polizeiangaben zu einer starken Rauchentwicklung im gesamten Gebäude. Da der Brand frühzeitig entdeckt wurde, konnte ein Ausbreiten der Flammen verhindert werden. Die Feuerwehr begleitete die Bewohner aus dem Anwesen heraus. Verletzt wurde niemand. Der Tatverdächtige ließ sich unweit des Mehrfamilienhauses von Polizisten widerstandslos festnehmen. Die Schadenshöhe ist noch nicht klar.

STAND
AUTOR/IN
SWR