STAND

Die Stadt Waghäusel (Kreis Karlsruhe) hat am Sonntag offiziell das neue Museum in der Eremitage eröffnet. Besucher konnten zur Einweihung die Schauräume kostenlos besichtigen.

Die Eremitage wurde im 18. Jahrhundert für Fürstbischof Damian Hugo Philipp von Schönborn als Jagd- und Lustschloss errichtet. Die Geschichte Waghäusels ist eng mit dem Barockbau und der direkt benachbarten Zuckerfabrik verbunden. Diese war um 1900 herum mit 1.000 Mitarbeitern die größte Fabrik der Region. Das neue Museum beschäftigt sich sowohl mit der historischen Bedeutung der Eremitage als auch mit der Geschichte der Zuckerfabrik.

Museum bietet breites Themenspektrum

Schautafeln, Bilder und Originalexponate machen in einem weiteren Raum die badische Revolution zum Thema. Sie fand 1849 in der Schlacht bei Waghäusel ein jähes Ende. Auch naturgeschichtliche Themen haben einen Platz im neuen Museum in der Eremitage. So ist ein Schauraum dem europäischen Vogelschutzgebiet Wagbachniederung gewidmet. Das rund 224 Hektar große Areal entstand aus dem Abwassersee der Zuckerfabrik.

STAND
AUTOR/IN