STAND

Die 50 Jahre alte Siebentäler Therme in Bad Herrenalb (Kreis Calw) wird saniert und modernisiert. Der Gemeinderat der Stadt hat sich am Mittwochabend mit knapper Mehrheit dafür ausgesprochen.

Mit sieben Ja- und fünf Nein-Stimmen hat der Gemeinderat von Bad Herrenalb sich für eine Weiterentwicklung der Therme ausgesprochen. Knapp zehn Millionen Euro will die Kurstadt dafür ausgeben. Ein Abriss ist damit vom Tisch.

Thermalbad machte hohe Verluste

Die Zukunft der Therme war jahrelang ungewiss. Klar war nur, dass es so wie bisher nicht weitergehen konnte, das Thermalbad machte nämlich jährlich hohe Verluste. Auch die Suche nach einem Investor für einen Neubau des Thermalbads war vergeblich.

Berechnungen zeigten der Stadtverwaltung, dass auch eine Stilllegung oder ein Abriss der Therme bis zu sechs Millionen Euro kosten würde. Außerdem würden zahlreiche Arbeitsplätze in der Stadt verloren gehen.

Siebentäler Therme in Bad Herrenalb (Foto: Pressestelle, Siebentäler Therme Bad Herrenalb)
Die Therme wurde in den 70er Jahren eröffnet. Pressestelle Siebentäler Therme Bad Herrenalb

Siebentäler Therme soll saniert und modernisiert werden

Der Vorschlag der Bad Herrenalber Stadtverwaltung sieht nun neben der Sanierung auch eine Modernisierung der Therme vor. Außerdem sollen die Investitionen 9,5 Millionen Euro nicht überschreiten.

Mit der Zustimmung des Gemeinderats für die Sanierung der Siebentäler Therme werden zunächst die Saunalandschaft und der Gastronomie-Bereich erweitert. Laut einer Analsye könnte dies bereits mehr Geld in die Kassen spülen.

Mehr Personal, weniger Besucher Wegen Corona: Hohe Verluste bei den Schwarzwaldthermen

Die Corona-Beschränkungen machen den Thermalbädern im Nordschwarzwald schwer zu schaffen. Viele der Bäder rechnen bis zum Jahresende mit sechsstelligen Verlusten.  mehr...

Baden-Württembergischer Heilbäderverband Soforthilfe für Thermalbäder gefordert

Der baden-württembergische Heilbäderverband sorgt sich um die Zukunft der 35 Thermalbäder im Land. Seit Beginn der Corona-Krise haben sie ein Minus von rund 35 Millionen Euro zu beklagen. Diese Zahlen wurden auf dem jährlichen Verbandskongress in Baden-Baden bekannt.  mehr...

STAND
AUTOR/IN