STAND
AUTOR/IN

Das Städtische Klinikum Karlsruhe sieht sich wegen Corona gezwungen, Einschränkungen in der medizinischen Versorgung vorzunehmen. Erste Operationen wurden inzwischen verschoben.

Sieben Corona-Patienten werden am Städtischen Klinikum in Karlsruhe aktuell intensivmedizinisch behandelt. Sollten noch drei weitere hinzukommen, greift im Klinikum die höchste interne Pandemiestufe. Dann müsste das Krankenhaus eine eigene Corona-Intensivstation einrichten.

Bessere Verteilung auf Kliniken der Region

Der Personalaufwand dafür sei allerdings so hoch, dass an anderer Stelle Pflegekräfte abgezogen werden müssten, erklärte der Medizinische Geschäftsführer des Klinikums, Michael Geißler. Abgesehen von Notfällen müssten andere Behandlungen dann stark eingeschränkt werden. Geißler hofft deshalb auf eine bessere Verteilung der Corona-Patienten auf die Kliniken in der Region, um Überlastungen zu vermeiden.

STAND
AUTOR/IN