STAND
AUTOR/IN

Nach achtmonatigen verdeckten Ermittlungen haben Polizei und Staatsanwaltschaft drei mutmaßliche Rauschgift-Dealer im nördlichen Landkreis Rastatt festgenommen. Größere Mengen Marihuana, Opium und Kokain wurden sichergestellt.

Cybercrime-Ermittler der niedersächsischen Polizei stießen im Darknet, also im verborgenen Teil des Internets, auf eine Person, die unter verschiedenen Pseudonymen Rauschgiftgeschäfte abwickelte. Da die Person im Landkreis Rastatt aktiv war, übernahmen Staatsanwaltschaft Baden-Baden und Polizeipräsidium Offenburg die Ermittlungen.

Erfolg nach monatelangen Ermittlungen

Nach acht Monaten verdeckter Ermittlungen, schlugen Polizei und Staatsanwaltschaft Mitte März zu. In einer Wohnung im nördlichen Landkreis Rastatt wurden trotz Fluchtversuchen zwei einschlägig vorbestrafte Hauptverdächtige im Alter von 26 und 29 Jahren festgenommen. Sie sitzen mittlerweile in U-Haft. Ein weiterer mutmaßlicher nicht vorbestrafter Unterstützer im Alter von 56 Jahren, dessen Wohnung für die Drogengeschäfte genutzt wurde, kam unter Auflagen wieder auf freien Fuß.

Beschlagnahmt wurden Rauschgift im Wert von 150.000 Euro, Verpackungsgerätschaften, Computer, Aufzeichnungen über Drogengeschäfte und eine Marihuana-Aufzuchtanlage.

Mayen

Synthetisches Tabakgemisch Ehepaar aus Mayen wegen Handels mit giftigen Drogen verhaftet

Ein Ehepaar aus dem Raum Mayen soll unter anderem in Koblenz gefährliche Drogenmischungen verkauft haben. Drei ihrer Käufer mussten nach dem Konsum der Drogen notärztlich behandelt werden.  mehr...

Vulkaneifel

Drei Männer in Untersuchungshaft Darknet-Drogenshop in der Vulkaneifel ausgehoben

Bei Durchsuchungen wurden Drogen im Wert von gut 250.000 Euro sichergestellt, teilte die Generalstaatsanwaltschaft Koblenz mit. Drei Männer sitzen in Untersuchungshaft.  mehr...

STAND
AUTOR/IN