Karlsruhe

Dokumentarfestival "Dokka" startet

STAND

In der Karlsruher Kinemathek beginnt am Dienstagabend das Dokumentarfestival "Dokka". Bis Sonntag sind dort Filme, Hörspiele und Installationen zu sehen und zu hören. Nach einer digitalen Ausgabe im vergangenen Jahr kehrt das Festival zurück zum Kinopublikum. Die Besucher dürfen gemäß der Corona 3G-Regeln auf das Festivalgelände. Im Eröffnungsfilm "Walchensee forever" wird das Schicksal der Frauen einer Familie über mehrere Generationen thematisiert. Zum ersten Mal in der Geschichte des "Dokka" gibt es auch ein Open-Air-Kino im Alten Stadion auf dem KIT-Campus. Teil des Festivals sind auch Dokumentar-Hörspiele. Die Besucher haben die Möglichkeit mit den Künstlern ins Gespräch zu kommen.

STAND
AUTOR/IN