Mann kniet hinter einem riesigen, langen Kürbis und misst dessen Länge mit einem Meterstab (Foto: SWR, SWR, Teo Jägersberg)

SWR-Gartenexperte klärt auf

Riesengurke oder Kürbis? Verwirrung um das Rekord-Gemüse in Karlsdorf-Neuthard

STAND

Die vermeintlich größte Gurke der Welt, die in einem Garten in Karlsdorf bei Bruchsal wächst, ist wohl ein Kürbis. Das sagt der SWR-Gartenexperte über das Gewächs.

Nachdem zuletzt der Fund der vermeintlich "größten Gurke der Welt" in Karlsdorf bei Bruchsal Verwunderung ausgelöst hatte, kommt nun allmählich Licht ins Dunkel. SWR-Gartenexperte Volker Kugel hat sich das Gewächs noch einmal angeschaut und kommt nun zu einem detaillierten Resultat.

SWR-Experte Kugel: Das Gewächs ist ein Kürbis

Kugel erklärt: Die erste Recherche der Familie habe ergeben, dass die Pflanze eine armenische Schlangengurke sei. Das sei aber eben eine Schnell-Recherche im Internet gewesen.

SWR-Gartenexperte Volker Kugel schickt Glückwünsche an die Familie nach Karlsdorf-Neuthardt:

"So eine große Frucht zu kriegen - da gehört richtig was dazu, da gehören viele grüne Daumen dazu."

Kugel selbst habe sich die Fotos jetzt ganz genau angeschaut und vergrößert. Er kommt daraufhin zu dem Ergebnis: Das Gewächs muss den Kürbissen zugeordnet werden, vermutlich handelt es sich um eine Verwandte der Kalebasse.

"Die Kalebasse kennen wir in Deutschland und Österreich auch unter dem Namen Herkuleskeule."

Wenn diese Pflanze ganz gerade wächst, sei sie mit einer Gurke leicht zu verwechseln, so Kugel weiter.

Die Geschichte der vermeintlich größten Gurke der Welt

Die Geschichte der vermeintlich größten Gurke der Welt spielt im Garten von Babu in Karlsdorf-Neuthard bei Bruchsal. Die Familie ist davon ausgegangen, hier das weltweit größte Exemplar der armenische Schlangengurke zu züchten. Kleingärtner Thigagarajah Vijayakumar, genannt Babu, wollte damit auch ins Guinessbuch der Rekorde.

Rekordverdächtige Pflanze misst mehr als 160 Zentimeter

Babu hat das rekordverdächtige Gewächs als kleine Pflanze bekommen. Er setzte sie in den Boden und bemerkte, dass die zuerst kleinen Früchte immer größer und größer wurden. Und sie wächst weiter - täglich bis zu zwei Zentimeter. Egal, ob Gurke oder jetzt doch Kürbis, das Riesengewächs misst inzwischen schon mehr als 160 Zentimeter.

Familie Vijayakumar kommt urspünglich aus Sri Lanka. In den 1980er Jahren flüchtete Babu vor dem Krieg dort nach Deutschland. Seit 1985 lebt er mit seiner Familie jetzt in Karlsdorf-Neuthard.

In seiner alten Heimat führte der Wahlbadener einen landwirtschaftlichen Betrieb - und zeigt sein Können unter anderem jetzt eindrucksvoll in der Zucht von Kalebassen.

Babu und seine Familie in ihrem Garten in Karlsdorf-Neuthard bei Bruchsal (Foto: SWR, SWR, Teo Jägersberg)
Babu und seine Familie in ihrem Garten in Karlsdorf-Neuthard bei Bruchsal SWR, Teo Jägersberg

Mehr zum Thema Gemüse und Anbau:

Süßes Gurkeneis

Leckeres Eis, das man leicht aus Gurkenschalen machen kann  mehr...

Wildgemüse: Portulak anbauen und ernten

Der geerntete Sommerportulak macht sich gut in Salaten. Die Aussaat der Samen ist noch im August möglich. Allerdings breitet sich die Pflanze stark aus und kann auch lästig werden.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
SWR