STAND
AUTOR/IN

Normalerweise sind es ja die Lehrer, die Noten vergeben. Doch im Falle von Julia Hübner aus Pforzheim ist das etwas anders. Die Lehrerin eines Pforzheimer Gymnasiums bekommt den Deutschen Lehrerpreis.

Ihr Lachen hört man schon von weitem - Julia Hübner bringt immer gute Laune mit in die Klassenzimmer des Pforzheimer Kepler-Gymnasiums, egal, ob sie Französisch, Italienisch oder Biologie unterrichtet.

Einzige Preisträgerin aus Baden-Württemberg

Hübner ist wie ein Sechser im Lotto und ein Einser in der Klausur: mit solch überschwänglichen Worten hatten Philina, Ilayda und Lisa, drei ihrer ehemaligen Schülerinnen, die 32-Jährige für den Deutschen Lehrerpreis vorgeschlagen. Als einzige Pädagogin in Baden-Württemberg wird sie jetzt am Dienstag damit ausgezeichnet.

"Sie ist einfach eine tolle Lehrerin, die uns motiviert und inspiriert hat."

Philina, Schülerin von Julia Hübner

Teilweise fünf Jahre lang, bis zum Abi im vergangenen Jahr, hatten sie den Unterricht von Julia Hübner genossen.

Lehrerin Julia Hübner erklärt, was für sie guten Unterricht ausmacht:

"Wenn wir morgens in die Schule kamen, wussten wir nie, was uns erwartet, weil der Unterricht bei ihr so abwechslungsreich war."

Schülerin von Julia Hübner

Ihre Lehrerin habe es geschafft, ihr im Sprachunterricht die Angst vor dem freien Reden zu nehmen und die Angst vor Fehlern, erzählt die 19-jährige Felina.

SWR Reporter Günter Precechtel über die beste Lehrerin Deutschlands:

"Als ich einen Fehler im Unterricht gemacht habe, sagte sie: 'das war ein sehr schöner Fehler, den du gemacht hast.' Sie hat verstanden, wie wir durch Fehler wachsen können."

Schülerin Philina

Aus Fehlern habe sie selbst am meisten gelernt, erzählt die frisch gebackene Preisträgerin und auch aus den Fehlern ihrer eigenen Lehrer:

"Ich habe noch einen Unterricht erlebt, wo man als Schüler nur Zuschauer war. Ich glaube, der Erfolg ist groß, wenn man die Schüler miteinbezieht."

Julia Hübner, preisgekrönte Lehrerin

Und dabei sei Hübner nie nur Lehrerin gewesen. Heute müssten Lehrer alle möglichen Rollen ausfüllen. Das habe sie in vorbildlicher Weise getan, sind sich die Drei einig: Vertrauensperson, Begeisterer, Zuhörerin, Wertevermittlerin.

Schülerin Philina Gross erklärt, warum sie Julia Hübner für den Lehrerpreis vorgeschlagen hat:

Lehrerin Hübner selbst legt viel Wert auf Feedback. Von ihren Schülern will sie regelmäßig wissen, was sie selbst anders oder besser machen könnte. Ihr sei es wichtig:

"Dass ich ganz oft den Schülern sage, das ich auch nur ein Mensch bin und Fehler mache. Dass sie einen Gesprächspartner vor sich haben, der sie wertschätzt, der mit ihnen zusammenarbeiten will und nicht über sie hinwegunterrichtet."

Julia Hübner, Trägerin des Deutschen Lehrerpreises
STAND
AUTOR/IN