STAND

Bei einem Spieler des Karlsruher SC besteht der Verdacht einer Corona-Infektion. Bis zu einem endgültigen Ergebnis wurde das Training beim Fußballzweitligisten ausgesetzt. Zuerst hatten die Badischen Neuesten Nachrichten berichtet. Der Spieler unterzog sich am Montag, wie der Rest der Mannschaft, nach vier trainingsfreien Tagen einem PCR Test. Der ergab den Verdacht einer Infektion, allerdings noch kein eindeutig positives Ergebnis. Daraufhin wurde am späten Abend ein weiterer Test durchgeführt. Das Ergebnis steht noch aus. Der Rest der Mannschaft unterzog sich daraufhin Schnelltests, alle Ergebnisse waren negativ. Bis ein endgültiges Ergebnis des betroffenen Spielers vorliegt, setzt der KSC den Trainingsbetrieb aus. Sollte der PCR-Test positiv ausfallen müsste das Karlsruher Gesundheitsamt entscheiden wie es mit dem Trainings- und Spielbetrieb weitergeht und ob Quarantänemaßnahmen nötig sind

STAND
AUTOR/IN