Rastatt

Tödlicher Corona-Ausbruch in zwei Pflegeheimen: Lucha will Stellung nehmen

STAND

Der baden-württembergische Gesundheitsminister Manfred Lucha (Grüne) einer Sondersitzung des Sozialausschusses kommende Woche Rede und Antwort zu den Corona-Ausbrüchen mit 14 Toten in Pflegeheimen in Rastatt und Gaggenau stehen. Die Initiative ging nach Angaben seines Sprechers vom Minister selbst aus. Die 13 in einem Rastatter Pflegeheim verstorbenen Bewohner waren nach Angaben des Landratsamts nicht vollständig geimpft. Keiner hatte eine Booster-Impfung. Manche seien gar nicht, andere ein- oder zweimal geimpft gewesen. In dem Seniorenheim in Gaggenau war nach einem Corona-Ausbruch eine Person verstorben, die allerdings vollständigen Impfschutz hatte. Der SPD-Landtagsabgeordnete für Rastatt, Jonas Weber, hatte gefordert, dass die Landesregierung sicherstellen müsse, dass in allen Senioren- und Pflegeheimen Booster-Impfungen zügig angeboten werden. Warum das in Rastatt möglicherweise nicht geschah, soll der Sozialausschuss nun klären.

STAND
AUTOR/IN