STAND

Corona-Inzidenzwert geht in der Region weiter zurück. Mehr Corona-Infos für den Raum Karlsruhe/Pforzheim/Baden-Baden gibt's in unserer Übersicht.

22.1., 18:17 Uhr: Corona-Inzidenzwert geht in der Region weiter zurück

Der COVID19 7-Tage-Inzidenzwert in der Region geht weiter zurück. Nach Angaben des baden-württembergischen Landesgesundheitsamtes vom Freitagnachmittag nähern sich die Stadtkreise Karlsruhe und Baden-Baden sowie der Landkreis der Marke von 50 Neuinfizierungen innerhalb der letzten sieben Tage pro 100.000 Einwohner. Der Enzkreis hat die hunderter Marke unterschritten, der Kreis Calw liegt bei einem Wert von 101 Neuinfizierungen. Pforzheim bildet mit einem Inzidenzwert von 168 weiterhin das Schlusslicht in der Region.

22.1., 17:45 Uhr: Strenge Auflagen für Sonntagsdemo in Bretten

Die für Sonntag angemeldete Demonstration von Gegnern der Corona-Regeln in Bretten wird streng überwacht werden. Das teilten das Ordnungsamt und die Polizei mit.

Brettten

Kundgebungsteilnehmer müssen Auflagen beachten

Das Ordnungsamt und das Polizeirevier in Bretten werden die für Sonntag angemeldete Demonstration von Gegnern der Corona-Regeln streng überwachen. Bei den seit November regelmäßig stattfindenden Kundgebungen hat es wiederholt Verstöße gegen die Infektionsschutz Auflagen gegeben.  mehr...

22.1., 17:12 Uhr: Quarantänekontrollen in der Region

Bei der landesweite Schwerpunktaktion zur Überprüfung der Corona-Quarantänepflicht am Mittwoch und Donnerstag sind in Baden-Baden 64 Personen vor Ort oder per Telefon kontrolliert worden. Nach Angaben der Stadt verstießen sieben Quarantänepflichtige gegen die Vorgaben und müssen nun mit einem Bußgeld in Höhe von 500 Euro rechnen. In Pforzheim wurden insgesamt 114 Personen kontrolliert - Infizierte, Kontaktpersonen und Reiserückkehrer, für die Quarantäne angeordnet wurde. Wie die Stadt mitteilt, wurden dabei keine Verstöße festgestellt.

22.1., 16:12 Uhr: SPD will sich für Vereine nach Corona einsetzen

Die SPD in Pforzheim und im Enzkreis will mit „Vollgas“ in das Superwahljahr starten. Die Kandidatinnen und Kandidaten für Bundes- und Landtagswahl kritisieren den Kurs der Regierungsparteien in der Corona-Krise. Das Verständnis für den ständigen Kurswechsel des grünen Ministerpräsidenten Kretschmann und der CDU-Kultusministerin Eisenmann seien aufgebraucht, so die Pforzheimer SPD-Landtagskandidatin Annkathrin Wulff. Für Eltern und Pädagogen sei das Chaos sehr frustrierend. Sie will sich außerdem dafür einsetzen, dass Vereine in der Region die Pandemie überstehen und eine Zukunft haben. Michael Hofsäß, der Kandidat des Enzkreises sieht die SPD auch als Vorreiter in Sachen Umweltschutz – auch im Vergleich zu den in Baden-Württemberg regierenden Grünen und setzt darauf auch im Wahlkampf. Im digitalen Bürgerdialog wollen beide in den kommenden Wochen konkretere Wahlziele definieren.

22.1., 12:40 Uhr: Karlsruher CDU fordert Öffnung des Einzelhandels

Die Karlsruher CDU fordert eine schnelle Öffnung des Einzelhandels. Die beiden Landtagskandidatinnen Katrin Schütz und Rahsan Dogan appellieren an die Landesregierung, den Hygienekonzepten der Einzelhändler zu vertrauen. Man laufe Gefahr, dass der Leerstand in der Karlsruher Innenstadt deutlich zunehmen werde, die Not der Händler sei sehr groß.

22.1., 12:37 Uhr: Betroffene halten Quarantänepflicht ein

Die Stadt Pforzheim hat die Einhaltung von Quarantänevorschriften überprüft. Im Rahmen einer landesweiten Schwerpunktaktion wurden insgesamt 114 Personen kontrolliert - Infizierte, Kontaktpersonen und Reiserückkehrer, für die Quarantäne angeordnet wurde. Wie die Stadt mitteilt, wurden keine Verstöße festgestellt.

22.1., 6:53 Uhr: Kreisimpfzentren nehmen Betrieb auf

Ab heute nehmen die Kreisimpfzentren in Baden-Württemberg ihren Betrieb auf. Dazu gehören auch die Zentren in den Landkreisen Karlsruhe, Rastatt, Calw und dem Enzkreis. Die Impftermine waren schon seit Anfang der Woche ausgebucht. Wer bis jetzt keinen Termin hat wird daher etwa drei Wochen warten müssen, bis wieder Plätze verfügbar sind. Grund für die Terminengpässe ist laut den zuständigen Landratsämtern fehlender Impfstoff. Deshalb können aktuell auch nur wenige hundert Impfungen pro Woche durchgeführt werden. Ausgelegt sind die Kreisimpfzentren eigentlich aber für bis zu 750 Impfungen täglich.

Sulzfeld

Vielerorts Termine ausgebucht Kreisimpfzentren haben Betrieb aufgenommen

Die Kreisimpfzentren in der Region haben ihren Betrieb aufgenommen. Die Nachfrage nach der Corona-Schutzimpfung ist groß. Die Impftermine waren schnell ausgebucht.  mehr...

21.1., 17:30 Uhr: Mentrup für baldige Öffnung von Kitas und Grundschulen

Der Karlsruher Oberbürgermeister Frank Mentrup (SPD) hat sich für eine baldige Öffnung von Kitas und Grundschulen ausgesprochen, wenn weiter sinkende Infektionszahlen das zulassen. Die drohende Gefahr durch Fehlentwicklungen bei Kindern stehe in keinem Verhältnis zum Infektionsrisiko. Erfahrungen aus dem ersten Lockdown hätten gezeigt, dass bestimmte Entwicklungsschritte bei betroffenen Kindern stehen geblieben seien. Auch sei das Infektionsrisiko bei Kindern geringer als bei Erwachsenen. Für den Fall einer Öffnung hält Mentrup weitergehende Hygienemaßnahmen in Kitas und Grundschulen für denkbar und setzt sich für eine Maskenpflicht für Kinder ein. Angesichts sinkender Infektionszahlen spricht Mentrup von guten Chancen für eine Öffnung ab Anfang Februar.

21.1., 10:44 Uhr: Viele Metallbetriebe im Enzkreis im Homeoffice

56 von 73 befragten Unternehmen der Metallindustrie im Enzkreis nutzen Homeoffice. Das ergab eine Umfrage der IG Metall Pforzheim bei Betrieben mit Betriebsrat. Allerdings sei der Umfang der Nutzung von Homeoffice geringer als im ersten Lockdown. Seit dem wurde jedoch der Corona Arbeitsschutz in vielen Betrieben deutlich gesteigert so die IG Metall. Es gäbe nur wenige Betriebe, in denen es in sehr begrenztem Umfang zu Ansteckungen mit dem Corona Virus gekommen sei.

21.1., 7:09 Uhr: Mehr Müll durch Corona

Seit Beginn der Pandemie berichten die Ämter für Abfallwirtschaft der Region von immer mehr Haushaltsmüll. Neben Verpackungsmüll und Wertstoffen, hat vor allem auch die Menge an Restmüll zugenommen. Im Vergleich zu 2019 verzeichnet beispielsweise das Amt für Abfallwirtschaft in Karlsruhe etwa ein Drittel mehr Müll. Vor allem die Menge an Verpackungsmüll habe zugenommen. Grund sind mehr Bestellungen bei Online-Shops und Lieferdiensten. Aber auch Restmüll gibt es mehr. Denn Mund-Nasen-Masken oder auch Abfälle aus Quarantäne Haushalten gehören ausnahmslos in den Restmüll. Wer selbst infiziert ist sollte zudem darauf achten den Müll in möglichst reißfesten Säcken in den Restmüll zu werfen und diese gut zu verknoten.

21.1., 6:15 Uhr: Positive Zwischenbilanz für Landesimpfzentrum Karlsruhe

Die Stadt Karlsruhe hat eine positive Zwischenbilanz für das Landesimpfzentrum in der Karlsruher Messe gezogen. Derzeit finden in der Karlsruher Messe täglich 750 Impfungen statt. Wenn nötig könnte man die Zahl der Impfungen mit einer zweiten Schicht verdoppeln, erklärte Bürgermeisterin Bettina Lisbach (Grüne). Personal sei ausreichend vorhanden. Man habe in dieser Woche mit den Zweitimpfungen begonnen, so Lisbach. Wegen der noch geringen Impfstoffmenge sind Termine weiterhin schnell ausgebucht.

20.1., 15:26 Uhr: Fitnessstudios durch erneuten Lockdown besonders hart betroffen

Auch die Fitnessstudios geraten durch den verlängerten Lockdown in eine verschärfte finanzielle Zwangslage. So beklagt etwa das Fitnessstudio "Workout" in Bühl monatliche Ausfälle von bis zu 50.000 Euro wegen der laufenden Kosten. Der Betreiber setzt aktuell auf kostenlose Onlineveranstaltungen, um die Mitglieder überhaupt zu erreichen. Während des erneuten Lockdowns seit November sind allein im Bühler "Workout" rund 300 Mitglieder abgesprungen. Außerdem fehlen die Einnahmen von neuen Mitgliedern, die traditionell vor allem im Januar und Februar erwartet werden.

20.1., 15:01 Uhr: Kreisimpfzentrum Baden-Baden ist bereit für Start

Nach dem verschobenen Impfstart ist das Kreisimpfzentrum im Kurhaus in Baden-Baden bereit für die offiziellen Impfungen am Freitag. Am Mittwoch sind dafür 1.170 Impfdosen geliefert worden. SWR-Reporter Patrick Neumann berichtet von dem besonderen Impfzentrum:

20.1., 11:29 Uhr: Mehr als 1.000 Tablets und Notebooks für Schulen im Landkreis Rastatt

Das Landratsamt Rastatt hat im Rahmen des Bundesprogramms "DigitalPakt Schule" mehr als 1.000 Tablets und Notebooks an die Schulen im Kreis geliefert. Mit den Kleincomputern soll das Fernlernen während des Lockdowns für die Schüler gewährleistet werden. Bund und Land stellten dem Landkreis nach eigenen Angaben mehr als 700.000 Euro für die Beschaffung von Tablets, Notebooks und Zubehör für Schüler bereit, die keinen eigenen Kleincomputer für das Homeschooling haben.

20.1., 5:54 Uhr: Grenke: Lockdown-Verlängerung schwerer Schlag für Unternehmen

Der Baden-Badener Unternehmer und Präsident des Baden-Württembergischen Industrie- und Handelskammertages Wolfgang Grenke bezeichnet die erneute Lockdownverlängerung als schweren Schlag für geschlossene Unternehmen. Er finde es befremdlich, dass Betriebe in den öffentlichen Diskussionen vielfach als Haupttreiber des Infektionsgeschehens identifiziert werden. Das entspreche nicht den Tatsachen. Mit viel Einsatz sei bestmöglicher gesundheitlicher Schutz für Kunden und Mitarbeiter aufgebaut worden. Die IHK fordere einen Gesamtfahrplan, der den Weg zurück ins wirtschaftliche Leben aufzeige.

19.1., 15:08 Uhr: KVV mit Shuttleservice zu den Kreisimpfzentren

Der Karlsruher Verkehrsverbund wird ab Freitag einen Shuttle-Bus-Service zu den beiden Kreisimpfzentren in Heidelsheim und Sulzfeld im Landkreis Karlsruhe anbieten. Die Verbindung wurde an die Öffnungszeiten der Impfzentren angepasst und startet jeweils an den Bahnhöfen in Bruchsal und Sulzfeld. Geplant sind zwei Verbindungen pro Stunde an drei Wochentagen. Das Angebot soll die im Laufe des Februar noch erweitert werden.

19.1., 6:57 Uhr: Unternehmen im Nordschwarzwald gegen Homeoffice-Pflicht

Die Unternehmen in der Region Nordschwarzwald lehnen eine Pflicht zum Homeoffice ab. Die Industrie- und Handelskammer spricht von einer Schreibtischidee fernab jeglicher Realität. Über Homeoffice können Unternehmen nur individuell entscheiden, meint Claudia Gläser, Präsidentin der IHK Nordschwarzwald. Und zwar je nach den technischen und auch datenschutzrechtlichen Voraussetzungen. Wo immer es möglich sei, hätten die allermeisten Betriebe schon längst auf Homeoffice umgestellt. Wie sie auch beim Gesundheitsschutz alles tun würden, was menschenmöglich sei – schon im eigenen Interesse.

19.1., 6:35 Uhr: Ausstellung zeigt Corona-Auswirkungen aus der Sicht von Kindern

In Karlsruhe beginnt heute die Ausstellung „Deine Stadt - Deine Rechte“. In der Ausstellung wird die Coronakrise aus der Sicht von Kindern und Jugendlichen dargestellt. Die Ausstellung präsentiert selbstgezeichnete Bilder, Texte, Comics und Fotos. Darunter auch ein Corona Raptext oder ein geschwärzter Bußgeldbescheid. Über 100 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene zwischen drei und 22 Jahren haben sich beteiligt. 20 Werke wurden ausgesucht. Die Ausstellung ist an zehn Standorten über ganz Karlsruhe verteilt zu sehen. Unter anderem draußen im Citypark und in der Günther-Klotz-Anlage. Außerdem kann die Ausstellung auch online betrachtet werden. Initiator des Projekts ist das Kinderbüro Karlsruhe. Den Initiatoren ist wichtig, auch die Sicht von Kindern auf die Pandemie zu vermitteln.

19.1., 6:23 Uhr: Termine für die Coronaimpfung in Kreisimpfzentren werden vergeben

Ab heute sind auch in Karlsruhe wieder Termine für die Corona-Impfung reservierbar. Erstmals können auch Termine in den Kreisimpfzentren ausgemacht werden, die am Freitag eröffnen sollen. Ab dann wird neben dem Landkreis Karlsruhe, auch in den Kreisen Rastatt, Calw und dem Enzkreis geimpft. Im Kreis Karlsruhe sollen dann etwa 2400 Personen pro Woche eine Impfung erhalten. Der Großteil davon wird weiterhin von den mobilen Impfteams geimpft. Die Kreisimpfzentren sollen zum Impfstart jeweils um die 1000 Dosen des Impfstoffs bekommen. Für das Zentrale Impfzentrum Messe Karlsruhe sind zum Wochenende weitere 4000 Dosen angekündigt, davon wird die Hälfte für Zweitimpfungen verwendet, die ebenfalls in dieser Woche beginnen.

18.1., 5:25 Uhr: KVV passt Busfahrpläne in den Landkreisen Karlsruhe und Rastatt an

In den Landkreisen Karlsruhe und Rastatt fahren Busse wieder nach dem sogenannten Schulfahrplan. Die Fahrplanausweitung erfolgt nach Angaben des Karlsruher Verkehrsverbunds (KVV), da an vielen Schulen für die Abschlussklassen trotz Corona-Lockdown wieder Präsenzunterricht vor Ort stattfinden soll. Die zusätzlichen Verstärkerbusse, die der KVV seit Herbst vergangenen Jahres zur Entzerrung der Schülerverkehre einsetzt, werden aber noch nicht wieder zum Einsatz kommen.

17.1., 11:25 Uhr: Pforzheimer Vesperkirche mit Hygienekonzept gestartet

In Pforzheim ist am Sonntag die 22. Vesperkirche gestartet. Wegen der aktuellen Corona-Lage gibt es für Bedürftige in diesem Jahr Mitnahme-Angebote.

Pforzheim

Ausgabe mit Hygienekonzept Pforzheimer Vesperkirche mit Mitnahme-Angebot gestartet

In Pforzheim ist am Sonntag die 22. Vesperkirche gestartet. Wegen der aktuellen Corona-Lage gibt es für Bedürftige in diesem Jahr Mitnahme-Angebote.  mehr...

17.1., 11:10 Uhr: Andrang an der Schwarzwaldhochstraße hält sich in Grenzen

Am Sonntagvormittag waren die Parkplätze an den beliebten Ausglugszielen entlang der Schwarzwaldhochstraße nur bis zur Hälfte belegt. Zeitweilige Sperrungen waren laut Polizei nicht erforderlich. Der Anreiz in die Höhenlagen zu fahren war deutlich geringer, weil es bis in die Täler zum Teil ergiebig geschneit hatte und weiterer Schneefall angekündigt ist.

16.1., 16:53 Uhr: Klinikum Mittelbaden öffnet Schnelltestzentren

Das Klinikum Mittelbaden öffnet für Besucher von Patienten in der kommenden Woche Schnelltestzentren an den Standorten Baden-Baden Balg und Rastatt. Das hat das Klinikum mitgeteilt. Nach wir vor gelte, dass der Einlass nur mit FFP2-Maske und einem negativen Testergebnis möglich sei. Die Tests für Besucher seien kostenlos. Das Schnelltestzentrum in Baden-Baden-Balg öffne ab Montag, in Rastatt ab Dienstag. Die Tests sind nur zu bestimmten Öffnungszeiten möglich.

15.1., 13:46 Uhr: Corona-Lage im Städtischen Klinikum Karlsruhe bleibt angespannt

Die Coronalage im Städtischen Klinikum Karlsruhe bleibt weiterhin angespannt. Trotz der Vergrößerung der Coronaintensivstation auf 16 Betten sind laut des medizinischen Geschäftsführers des Klinikums, Michael Geißler, durchgehend etwa 90% der Intensivbetten ausgelastet. Für Geißler sind mehrere Zukunftsszenarien denkbar. Am wahrscheinlichsten sieht er an, dass die Intensivbetten noch mindestens bis Mitte Februar stark ausgelastet sind, während die Patientenzahl auf der Normalstation wegen der Lockdownmaßnahmen langsam zurückgehen wird. Die weiterhin hohe Auslastung von Intensivbetten erklärt er mit der deutlich längeren Aufenthaltszeit bei Intensivfällen.

15.1., 11:24: KVV-Abo-Kunden bekommen Geld zurück

Abo-Kunden im Nahverkehr - darunter auch die des Karlsruher Verkehrsverbundes - bekommen wegen der Corona-Pandemie Geld zurück. Dies gilt nach KVV- Angaben für alle, die ein Abo bis März haben, ausgenommen sind Schülertickets. Die Gutschrift soll demnach den halben Monatspreis betragen. Die Kosten übernimmt das Land.

15.1., 7:34 Uhr: Nach wie vor hohe Inzidenz in Pforzheim und im Kreis Calw

In Pforzheim und im Kreis Calw liegt die 7-Tage-Inzidenz der Covid-Infizierungen weiter knapp unter dem Wert von 200 Neuinfektionen innerhalb der letzten sieben Tage pro 100.000 Einwohner. Laut dem Lagebericht des Landesgesundheitsamtes von gestern Abend, lag der Wert im Kreis Calw bei 187,2 und in Pforzheim bei 195,3. In der Stadt Karlsruhe und in Baden-Baden liegt der Wert unter 100..

14.1., 16:47 Uhr: Staatstheater bleiben bis Ende März zu

Das Staatstheater Karlsruhe und das Staatstheater Stuttgart bleiben aufgrund der Corona-Krise vorerst bis Ende März geschlossen. Dazu hatte es heute ein Gespräch mit der Kunststaatssekretärin Petra Olschowski gegeben. Die Entscheidung sei auch auf Wunsch der Theater und in großem Einvernehmen gefallen, so Kunststaatssekretärin Petra Olschowski, denn die beiden großen Häuser brauchen Planungssicherheit. Alle Verantwortlichen sprechen ausdrücklich davon, wie wichtig es ist auch die eigenen Mitarbeiter vor dem Corona-Virus zu schützen. Mitte Februar will man noch einmal zusammenkommen, um die Situation neu abzuwägen.

14.1., 16:04 Uhr: Erleichterung nach Entscheidung zu Schulschließungen

Die Schulen und Kindergärten bleiben bis mindestens Ende Januar geschlossen. Ein Rektor aus Bruchsal (Kreis Karlsruhe) ist erleichtert über die Entscheidung und das Ende der Hängepartie.

Bruchsal

Reaktionen auf Schul- und Kitaschließung Bruchsaler Rektor erleichtert über Entscheidung vom Land

Die Schulen und Kindergärten bleiben bis mindestens Ende Januar geschlossen. Ein Rektor aus Bruchsal (Kreis Karlsruhe) ist erleichtert über die Entscheidung und das Ende der Hängepartie.  mehr...

14.1., 15:56 Uhr: Corona-Ausflügler müssen am Wochenende wieder mit Kontrollen rechnen

Auch an diesem Wochenende wird die Polizei in den Höhengebieten entlang der Schwarzwaldhochstraße präsent sein. Wegen des massiven Schneefalls befürchten die Behörden erneut ein Verkehrschaos. Nach Mitteilung des Rastatter Landratsamts haben sich die angrenzenden Landkreise und die Polizei darauf verständigt, weiterhin konsequent gegen Falschparker vorzugehen. Werden Rettungszufahrten blockiert, werde abgeschleppt. Sobald die Parkplätze belegt seien, würden auch wieder die Zufahrtsstraßen zur Schwarzwaldhochstraße gesperrt, hieß es weiter.

14.1., 10:33 Uhr: Busse fahren trotz Lockdown wieder nach dem Schulfahrplan

Ab Montag fahren die Busse in den Landkreisen Karlsruhe und Rastatt wieder nach dem so genannten Schulfahrplan. Die Fahrplanausweitung erfolgt nach Angaben des Karlsruher Verkehrsverbunds (KVV), da an vielen Schulen für die Abschlussklassen bereits wieder Präsenzunterricht vor Ort stattfinden soll. Die zusätzlichen Verstärkerbusse, die der KVV seit Herbst vergangenen Jahres zur Entzerrung der Schülerverkehre einsetzt, werden aber noch nicht wieder zum Einsatz kommen.

13.1., 16:37 Uhr: Angespannte Corona-Situation in vielen Pflegeheimen

In vielen Seniorenheimen bleibt die Situation wegen Corona-Ausbrüchen angespannt. In einem Seniorenzentrum in Mühlacker hatten sich fast alle Bewohner mit dem Virus infiziert, neun Bewohner sind an oder mit dem Corona-Virus gestorben. Ende Dezember waren dort etwa 80 Senioren und 14 Pflegekräfte positiv getestet worden. Im Stadt- und Landkreis Karlsruhe gibt es größere Ausbrüche zum Beispiel in Bruchsal-Untergrombach und in Rheinstetten, außerdem in zwei Heimen in Karlsruhe, wo elf Menschen mit oder an dem Virus gestorben sind. Viele Einrichtungen warten weiter auf Impftermine.

13.1., 15:30 Uhr: Auslastung der Intensivbetten bleibt hoch

Die Auslastung der Intensivbetten für Corona-Patienten in den Kliniken im Großraum Karlsruhe bleibt weiterhin auf stabil hohem Niveau. Die Lage in den einzelnen Kliniken ist jedoch unterschiedlich. Im Städtischen Klinikum Karlsruhe sind derzeit elf Intensivbetten mit Coronapatienten belegt. Das ist eine in etwa gleichbleibend hohe Zahl. Währenddessen ist die Zahl an Intensivpatienten in Bretten und Bruchsal leicht zurückgegangen. Dort sind derzeit insgesamt fünf Intensivbetten mit Covid-19 Patienten belegt. Dennoch sagte ein Sprecher, dass das noch keine Entspannung bedeute. Er rechne in den nächsten Tagen mit einem erneuten Anstieg der Intensivpatienten als Folge von Treffen an Silvester. Im Schnitt ist in der Region derzeit etwa jeder fünfte Intensivpatient ein Coronapatient.

13.1., 13:51 Uhr: KIT-Studie über die gesellschaftlichen Auswirkungen der Corona-Krise

Die Corona-Pandemie hat langfristige Auswirkungen auf unsere Gesellschaft. Das geht aus einer Studie des Instituts für Technikfolgenabschätzung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) hervor.

Karlsruhe

KIT befragt 250 Zukunftsexperten Karlsruher Corona-Studie erwartet zunehmend körperlose Gesellschaft

Die Corona-Pandemie hat langfristige Auswirkungen auf unsere Gesellschaft. Das geht aus einer Studie des Instituts für Technikfolgenabschätzung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) hervor.  mehr...

13.1., 8:51 Uhr: Pforzheimer Firma produziert durchsichtige Maske

Ein Unternehmer aus Pforzheim will den Menschen in der Corona-Zeit wieder das Lächeln zurückgeben - das ist seine Geschäftsidee. Dabei soll ihm "Klara" helfen, eine von ihm entwickelte transparente Maske.

Pforzheim

Lächeln mit Mundschutz Pforzheimer Firma entwickelt transparente Corona-Maske

Ein Unternehmer aus Pforzheim hat eine transparente Plastik-Maske entwickelt. Im Gegensatz zu einem Visier liegt die Maske eng am Gesicht an. Es gibt aber auch Kritik an der Erfindung.  mehr...

12.1., 18:30 Uhr: Karlsruher Messe-Impfzentrum erwartet Moderna-Impfstoff

Das Impfzentrum in der Messe Karlsruhe ZIZ erwartet in den kommenden Tagen etwa 1.000 Dosen des jetzt auch verfügbaren Moderna-Impfstoffes. Nach Angaben der Stadt wurden bereits etwa 8.400 Menschen geimpft, 5.200 davon im Impfzentrum selbst, 3.200 Personen durch die mobilen Impfteams. In den kommenden Wochen sollen etwa 2.400 Personen wöchentlich ihre Impfung erhalten. Ab Freitag sollen wieder neue Terminslots für Erstimpfungen freigeschaltet werden.

12.1., 16:00 Uhr: Besuche in Kliniken und Pflegeheimen nur mit Corona-Test

Seit Montag dürfen Kliniken und Pflegeheime nur noch mit FFP2-Maske und tagesaktuellem Corona-Test besucht werden. Die Tests sollen künftig auch in den Krankenhäusern und Heimen gemacht werden können. Dort sollen Antigen-Schnelltests durchgeführt werden. Besucherinnen und Besucher müssen dann etwa 15 bis 20 Minuten auf das Testergebnis warten. Nach Angaben der Kliniken Bretten und Bruchsal richte man derzeit eigene Test- und Wartebereiche ein. Um lange Wartezeiten und Schlangen zu vermeiden, bitten alle Kliniken dennoch darum, möglichst vorab einen Test machen zu lassen. Antigentests dürften maximal 48 Stunden, PCR-Tests maximal 72 Stunden alt sein. Die Schnelltests zu diesem Zweck sind kostenlos.

12.1., 15:37 Uhr: Daimler-Werk in Rastatt wieder in Kurzarbeit

Ab Freitag wird im Rastatter Mercedes-Benz-Werk die Arbeit vorübergehend eingestellt. Grund sind weltweite Engpässe bei der Chipherstellung wegen der Corona-Pandemie.

Rastatt

Lieferengpässe bei Halbleiter-Komponenten Mercedes-Werk in Rastatt stellt Produktion vorübergehend ein

Ab Freitag wird im Rastatter Mercedes-Benz-Werk die Arbeit vorübergehend eingestellt. Grund sind weltweite Engpässe bei der Chipherstellung.  mehr...

12.1., 15:30 Uhr: Hohe Nachfrage nach Notbetreuung

Die Nachfrage nach Notbetreuungsplätzen in der Region ist vor allem bei Kindertagesstätten, Kindergärten und Grundschulen weiter hoch. Als Grund werden auch Lockerungen bei der Beantragung angegeben. Im Unterschied zum Vorjahr haben alle Eltern, die auf ihrer Arbeitsstelle "unabkömmlich" sind, Anspruch auf Notbetreuung. In einer städtischen Kita in Karlsruhe wird aktuell von fünf Mal so vielen Kindern berichtet wie im März letzten Jahres. Laut AWO Karlsruhe bemühen sich aber die meisten Eltern, die Kinder wirklich nur im Notfall zur Betreuung zu schicken.

12.1., 10:00 Uhr: Pforzheim und Landkreis Calw wieder Hotspots

Nach den neuesten Corona-Zahlen des baden-württembergischen Landesgesundheitsamtes haben Pforzheim und der Landkreis Calw die Hotspot-Grenze wieder leicht überschritten. Mit einer 7-Tage-Inzidenz von knapp 201 in Pforzheim und 205 in Calw liegen die Werte, die zuletzt gesunken waren, wieder jeweils knapp über der kritischen Marke. Die anderen Städte und Kreise in der Region haben niedrigere 7-Tage-Inzidenzen - also Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner: Von 89 in Baden-Baden bis 177 im Enzkreis.

11.1., 19:00 Uhr: Pforzheim verlängert uneingeschränkte Maskenpflicht

Die Stadt Pforzheim hat die uneingeschränkte Maskenpflicht in Teilen der Innenstadt bis 31.Januar verlängert. Grund sind die weiterhin hohen Inzidenzwerte in Pforzheim. Laut dem aktuellen Wert des Landesgesundheitsamtes gab es in Pforzheim binnen der vergangenen Woche 200 neue Corona-Infektionen pro 100.000 Einwohner. In bestimmten Fußgängerbereichen müssen Passanten deswegen weiter Schutzmasken tragen, auch wenn der Mindestabstand von 1,50 Meter eingehalten werden kann.

11.1., 16:00 Uhr: Trotz Corona genügend Übernachtungsplätze für Obdachlose in Karlsruhe

Die Stadt Karlsruhe hat nach eigenen Angaben trotz Corona genug Übernachtungsmöglichkeiten für Obdachlose. Das teilte die Sozial- und Jugendbehörde mit. Der Erfrierungsschutz bietet demnach über 60 Plätze an, die Obdachlosen kostenlos zur Verfügung stehen. Davon sei zurzeit rund ein Drittel belegt. Außerdem gibt es separate Zimmer für Menschen mit Krankheits-Symptomen. Dennoch bleibt die Corona-Ansteckungsgefahr ein Problem für die Obdachlosenhilfe. So kann zum Beispiel der Kältebus des Deutschen Roten Kreuzes nach geltenden Bestimmungen nicht fahren. Auch gespendete Kleidung und Schlafsäcke erreichen deswegen schlechter diejenigen, die sie benötigen. Dennoch sind die Behörden laut eigener Aussage über ein Netzwerk im Kontakt mit den Karlsruher Langzeit-Obdachlosen. Nur denjenigen, die sich absichtlich sozial abschotten und im Verborgenen bleiben wollen, könne man nicht helfen.

11.1., 14:30 Uhr: Schwieriger Schulstart unter Corona-Bedingungen

Überall - auch in Karlsruhe - gab es einen holprigen Start in den Schulen am Montagmorgen. Die Lernplattform Moodle war überlastet. Die Notbetreuung ist angelaufen:

Karlsruhe

Notbetreuung und Online-Unterricht Holpriger Schulstart auch in Karlsruhe

Überall im Land, so auch in Karlsruhe, gab es am Montag Probleme mit der Online-Plattform Moodle - auch die Notbetreuung ist angelaufen.  mehr...

11.1., 13:05 Uhr: Besuche im Klinikum Mittelbaden nur noch mit negativem Test

In den Akutkliniken und Pflegeheimen des Klinikums Mittelbaden gilt seit Montag eine neue Besuchsregelung. Die Einrichtungen dürfen ab sofort nur noch mit tagesaktuellem negativem Antigen-Test betreten werden. Außerdem müssen alle Besucher in den öffentlichen Bereichen, wie auch in den Patienten-Zimmern eine sogenannte FFP2-Maske tragen.

11.1., 12:10 Uhr: Inzidenz im Kreis Calw etwa bei 200

Die 7-Tage-Inzidenz im Kreis Calw liegt derzeit bei etwa 200. Das hat das Landratsamt in Calw am Montag mitgeteilt. Die am Wochenende vom Land gemeldete Zahl von 265 sei auf einen Übermittlungsfehler zurückzuführen, hieß es. Der genaue aktuelle Wert wird am Abend veröffentlicht. In den vergangenen Tagen hatte die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis stets deutlich unter 200 gelegen.

11.1., 10:35 Uhr: Ermittlungen nach illegaler Party

Die Polizei ermittelt nach einer illegalen Party in einer Waldhütte in Karlsruhe-Hohenwettersbach. Eine Passantin hatte dort am frühen Freitagabend eine Feier von mehreren Jugendlichen gemeldet. Die Polizei musste erst Äste wegräumen, mit denen mutmaßlich die Heranwachsenden den Weg zur Hütte blockiert hatten. Die Jugendlichen ergriffen die Flucht. In der Hütte fand die Polizei unter anderem einige Flaschen Alkohol. Die Ermittler gehen von etwa zehn bis fünfzehn Teilnehmern aus.

11.1., 8:30 Uhr: Click & Collect im Einzelhandel wieder erlaubt

Seit Montag darf der Einzelhandel online bestellte Ware zur Abholung bereit stellen - ein wenig Hoffnung, auch für die Händler in Karlsruhe.

Wie schütze ich mich? Wie ist die Lage in meinem Heimatort? Coronavirus: Alles Wichtige für Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg

Coronavirus: Wie hoch ist die Ansteckungsgefahr? Wie kann ich mich schützen? Hier finden Sie alles Wichtige für Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz.  mehr...

Pandemiestufe 3 gilt ab Montag Die wichtigsten Fragen und Antworten zu den neuen Corona-Regeln in Baden-Württemberg

Das Land Baden-Württemberg hat wegen steigender Corona-Zahlen die höchste Pandemiewarnstufe ausgerufen. Die bringt neue Maßnahmen mit sich. Was ist jetzt noch erlaubt - und was nicht?  mehr...

Baden-Württemberg

Das Coronavirus und die Folgen für das Land Live-Blog zum Coronavirus in BW: Verschärfte Maskenpflicht ab Montag

Das Coronavirus bestimmt den Alltag der Menschen im Land. Im Live-Blog fassen wir die neuesten Entwicklungen rund um die Pandemie und die Beschränkungen zusammen.  mehr...

STAND
AUTOR/IN