Einer von zwei neuen Blitzern, die an der B500 am Helbingfelsen bei Baden-Baden von Unbekannten mit Farbe besprüht wurden. (Foto: Instagram: rennleitung110)

Motorradlärm und Unfälle

Blitzer an B500 bei Baden-Baden mit Farbe besprüht

STAND

Unbekannte haben die neuen Blitzer auf der Schwarzwaldhochstraße B500 bei Baden-Baden beschädigt. Sie sind Teil eines Konzepts, mit dem die Stadt gegen Motorradlärm und Unfälle vorgehen will.

Vor allem auf dem Streckenabschnitt am Helbingfelsen bei Baden-Baden kommt es immer wieder zu schweren Motorradunfällen auf der Schwarzwaldhochstraße. Die Stadt hatte daher in der ersten Aprilwoche unter anderem zwei mobile Blitzer aufgestellt, die Raser von vorne und hinten aufnehmen können.

Doch bereits jetzt funktionieren beide nicht mehr: Laut Polizei haben Unbekannte die Geräte zwischen Sonntagabend und Montagfrüh mit Farbe besprüht, ebenso wie einige Verkehrsschilder.

Nahaufnahme des Blitzers, der von Unbekannten auf der B500 bei Baden-Baden am Helbingfelsen besprüht wurde. (Foto: Instagram: rennleitung110)
Dieser Blitzer nimmt erst einmal keine Raser mehr auf. Es dauert einige Tage, bis er wieder funktioniert. Instagram: rennleitung110

B500: Baden-Badener Polizei sucht Zeugen

Die Polizei schätzt die Kosten für die Reinigung auf 3.000 Euro und sucht Zeugen. Ein Sprecher der Stadt sagte, dass solche mobilen Blitzer ab und zu besprüht würden, sei nicht ungewöhnlich. Man bekomme die Farbe aber wieder ab.

Der Motorrad-Präventionsverein "Rennleitung 110" schrieb auf Facebook, es sei abzusehen gewesen, dass die Blitzer nichts bewirken würden. Videos aus den vergangenen Tagen zeigen Motorradfahrer, die unmittelbar nach Passieren der Blitzer beschleunigten, um dann die folgende Kurve mit Knie oder gar Ellenbogen am Boden zu fahren.

Ein Motorradfahrer legt sich auf der B500 bei Baden-Baden in die Kurve. (Foto: SWR)
Kaum hat die Motorradsaison begonnen, sind auch wieder Fahrer mit riskanten Manövern auf der Schwarzwaldhochstraße unterwegs.

Was hilft gegen Motorradlärm und Unfälle?

Bereits im vergangenen Jahr hatte die Stadt Baden-Baden im Sommer Maßnahmen ergriffen, um die Zahl der schweren Motorradunfälle auf der B500 zu verringern. Im Bereich des Helbingfelsens wurde die erlaubte Geschwindigkeit auf 50 Stundenkilometer reduziert. Außerdem wurden Parkplätze gesperrt, die eine Motorradszene teilweise zum Filmen und Fotografieren von waghalsigen Fahrmanövern genutzt hatte.

In diesem Jahr sind die Parkplätze wieder geöffnet. Die Stadt bittet dagegen mit einem neu aufgestellten Schild Motorradfahrer um Rücksicht. Darüber hinaus wurden die mobilen Blitzer aufgestellt. In der Diskussion ist außerdem, die Idee eines Mediendesigners umzusetzen, auf dem besonders unfallträchtigen Abschnitt einen "Schweigekilometer" einzurichten, auf dem Verkehrsteilnehmer freiwillig ihr Tempo reduzieren, um der Verunglückten zu gedenken.

Baden-Baden

Neue Maßnahmen an der Schwarzwaldhochstraße Baden-Baden will weiter gegen Motorradlärm an der B500 vorgehen

Zum Auftakt der Motorradsaison hat die Stadt Baden-Baden gemeinsam mit dem ADAC neue Maßnahmen auf der B500 eingeleitet. Gegen Motorradlärm und Raserei wurden Schilder aufgestellt.  mehr...

Baden-Baden

Helbingfelsen bei Baden-Baden im Fokus Motorradunfälle auf Schwarzwaldhochstraße: "Schweigekilometer" als Lösung?

Auf der Schwarzwaldhochstraße B500 kommt es immer wieder zu schweren Motorradunfällen trotz Polizeikontrollen. Könnte ein "Schweigekilometer" bei Baden-Baden etwas bewirken?  mehr...

STAND
AUTOR/IN
SWR