STAND
AUTOR/IN

Einfach mal in der Mittagspause abkühlen - das haben sich ein paar Ettlinger zur Aufgabe gemacht und gehen seit Oktober regelmäßig um die Mittagszeit in die Alb zum "baden". Egal was das Thermometer anzeigt.

Am Ufer der Alb liegt Schnee, Lufttemperatur drei Grad Minus, Winterschwimmen nennt man das bei eisigen Temperaturen. Am Montag war SWR Reporter Markus Bender mit dabei bei einem echt "coolen Spektakel":

Die kleinen Gruppe der unerschrockenenen Eisbader in Etlingen besteht aus dem Ehepaar Fee Bachmann und Malte Wilhelm-Bachmann, deren Sohn Melvin Bachmann, sowie Annette Camerer. Das Schwimmen im eiskalten Wasser sind die Vier gewohnt, schon seit dem Herbst gehts regelmäßig zum Freiluftbaden in die Alb.

Eisbaden ist gerade jetzt im Lockdown zunehmend beliebt geworden, erklärt die Polizei und sei ein gefährliches Hobby. Auch geübte Eistaucher und Eisschwimmer sollten, wenn überhaupt, nur mit Sicherung ins Wasser gehen, Menschen mit Herzkreislauf- und Gefäßerkrankungen sollten ganz verzichten.

STAND
AUTOR/IN