STAND

Der komplette Gemeinderat von Bad Wildbad (Landkreis Calw) muss in Quarantäne. Das hat das Calwer Landratsamt am Sonntagabend entschieden. Grund ist eine an Corona erkrankte Gemeinderätin.

Deswegen hat das gesamte Gremium jetzt 14 Tage Quarantäne auferlegt bekommen. Wie und wo sich die Gemeinderätin angesteckt hat, ist bislang nicht bekannt. Tatsache ist, dass die Frau vergangenen Dienstag an der öffentlichen Sitzung des Wildbader Gemeinderates teilgenommen hat.

Einen Tag später traten bei ihr entsprechende Symptome auf. Sie ließ sich umgehend testen, mit positivem Befund. Nach entsprechenden Gesprächen zwischen Rathaus, Landratsamt und Gesundheitsamt wurde festgestellt, dass alle Sitzungsteilnehmer Kontaktpersonen der Kategorie 1 sind.

Auch Zuhörer, Presse und Rathausbeschäftigte sind betroffen

Nicht nur die Gemeinderäte müssen in Quarantäne, sondern auch alle anderen, die an der Sitzung anwesend waren. Alle Amtsleiter, Zuhörer, Rathausbeschäftigte und Pressevertreter, insgesamt mehr als 30 Personen.

Bürgermeister Klaus Mack in seinem Büro am Telefon (Foto: Pressestelle, Stadt Bad Wildbad)
Bürgermeister Klaus Mack Pressestelle Stadt Bad Wildbad

"Wir hatten diese Woche eh schon viele Besprechungen per Telefon und Video vorgesehen, da ist das jetzt nicht so tragisch."

Klaus Mack, Bürgermeister von Bad Wildbad

Die Stadtverwaltung sei trotzdem voll funktionsfähig, erklärte Bürgermeister Klaus Mack (CDU) gegenüber dem SWR. Er und die Rathausangestellten arbeiten nun im Homeoffice. Die Quarantäne dauere ja nur bis Dienstag nächster Woche, sagt er, große Gemeinderatssitzung stünde in dieser Zeit nicht an.

Belegschaft zeigt keine Symptome

Nach Angaben von Bürgermeister Mack zeige bis jetzt keiner der Betroffenen Symptome. Das deute darauf hin, dass das Hygienekonzept für die Ratssitzungen greife: Verlegung in den Kursaal, viel Abstand, Maskenpflicht, gute Belüftung.

STAND
AUTOR/IN