Erdwall in Bad Schönborn  (Foto: SWR)

"Hugewall" hat ein juristisches Nachspiel

Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Bad Schönborner Bürgermeister

STAND
AUTOR/IN

Der illegale Erdwall von Bad Schönborn ist jetzt auch ein Fall für die Staatsanwaltschaft. Nach SWR-Informationen ermittelt die Behörde gegen Bürgermeister Klaus Detlev Huge unter anderem wegen Untreue.

Der Erdwall hatte monatelang für Aufsehen gesorgt. Bad Schönborns Bürgermeister Klaus Detlev Huge hatte ihn ohne Genehmigung neben der Bundesstraße 292 aufschütten lassen, um illegale Abfahrten auf einen Feldweg zu verhindern. Pikanterweise stammte die Erde von einer privaten Baustelle seiner Tochter.

Disziplinarverfahren wurde ausgesetzt

Huge ließ den Wall erst nach heftiger Kritik und mehrfacher Aufforderung des Landratsamtes wieder entfernen. Ein Disziplinarverfahren gegen den Bürgermeister läuft noch, wurde aber ausgesetzt, weil mittlerweile die Staatsanwaltschaft Karlsruhe eingeschaltet wurde.

Zwei Ermittlungsverfahren gegen Bürgermeister Huge

Die Karlsruher Ermittlungsbehörde bestätigt auf SWR-Nachfrage Ermittlungen gegen Huge unter anderem wegen Untreue. Zudem ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen den Bürgermeister in einem anderen Fall wegen Sachbeschädigung.

Huge hatte den Ratstisch im Sitzungssaal des Rathauses ohne Rücksprache mit dem Rat abbauen und entsorgen lassen und damit für viel Kritik gesorgt. Huge sagte damals, die Inneneinrichtung des Rathauses sei Sache der Verwaltung. Den Abbau begründete der Bürgermeister unter anderem mit Corona-Auflagen.

STAND
AUTOR/IN