STAND
AUTOR/IN

Es klingt langweilig, hat aber einen überraschend hohen Zulauf: Baumschnittkurse für junge Leute in Gaggenau (Kreis Rastatt). Das Landratsamt Rastatt bietet solche Kurse an.

Dauer

Hannelore Dütsch-Weiß vom Landratsamt Rastatt weiß, wovon sie spricht. Sie hatte vor einigen Jahren die Idee, Baumschnittkurse für junge Leute bis 30 Jahren anzubieten. Knapp zwanzig Teilnehmer sind dieses Mal in ihrem Kurs in Bad-Rotenfels (Kreis Rastatt) dabei. Und alle sind sie an mehreren Obstbäumen auf einer Streuobstwiese beschäftigt. Mit kleinen oder größeren Sägen oder anderen Schnittwerkzeugen, die sie von Eltern oder Großeltern übernommen haben. Manche der zwischen 16- und 30-Jährigen geben aber auch nur Schnittanweisungen. Kursleiterin Dütsch-Weiß freut sich über die große Resonanz.

"Ich freue mich, dass es noch immer junge Leute gibt, die sich dafür interessieren. Vor allem in diesen digitalen Zeiten - aber offenbar ist das Draußen-am-Baum-Rumschneiden wohl doch noch attraktiv."

Kursleiterin Dütsch-Weiß über ihre jungen Teilnehmer

Jüngster Teilnehmer ist 17 Jahre alt

Einer der jüngsten Teilnehmer im U-30-Baumschnittkurs ist der 17-jährige Stefan Wieland. Sein Opa hat einige Obstbäume in Gaggenau (Kreis Rastatt) und um die muss sich der Auszubildende irgendwann alleine kümmern. Da will er keinen Zweig zu viel abschneiden. Auch im Kurs sägt und schneidet Stefan Wieland vorsichtig an den Obstbäumen in ihrer Winterruhe. "Das Entscheidende ist wirklich, zu erkennen und zu sehen, was geschnitten werden muss. Dass man nicht komplett blind an den Baum geht, sonst tut man ihm ja weh. Das fand ich sehr hilfreich", so der 17-Jährige.

"Die Motivation ist, die Bäume irgendwann selbst schneiden zu können", erklärt der 30-jährige Moritz Merkel seinen Teilnahme an dem Kurs. Baumschnitt sei auch eine Generationensache, grade dann, wenn es die ältere Generation nicht mehr selbst erledigen könne.

STAND
AUTOR/IN