STAND

Tausende Juden aus Baden, der Pfalz und dem Saarland wurden im Oktober 1940 in das französische Lager Gurs deportiert. Nun zeigt das Karlsruher Stadtmuseum eine Ausstellung über ihre Deportation.

Es war eine der ersten organisierten Verschleppungen von Juden in Deutschland. Laut offiziellen Quellen wurden am 22. und 23. Oktober 6.504 Menschen in das Lager im südfranzösischen Gurs gebracht. Tatsächlich waren es aber wohl wesentlich mehr.

Ausstellung in Karlsruhe und anderen Städten

Nun wird ihnen in einer Ausstellung im Karlsruher Stadtmuseum gedacht. Die Initiative ging von der Bildungsstätte "Haus der Wannsee-Konferenz" in Berlin aus. Neben Karlsruhe nehmen auch andere Städte daran teil.

Die Ausstellung vereine emotionale Einzelschicksale mit dem Wissen über die damalige Zeit, so der Leiter des Stadtmuseums Ferdinand Leikam. Coronabedingt ist die Ausstellung vorerst nicht für die Öffentlichkeit zugänglich.

Viele Veranstaltungen zum Gedenken 80 Jahre Gurs: Deportation in den "Vorhof der Hölle"

Mit einem Schweigemarsch wurde am Donnerstag in Bruchsal der Deportation von 6.500 jüdischen Menschen in das französische Internierungslager Gurs gedacht. Auch zahlreiche Menschen aus der Region Karlsruhe wurden deportiert.  mehr...

SWR1 Sonntagmorgen Vor 80 Jahren: Die erste Juden-Deportation der Nazis

Am 22. und 23. Oktober 1940 wurden über 6500 jüdische Männer, Frauen und Kinder aus Baden, der Pfalz und dem Saarland in das französische Internierungslager Gurs verschleppt. Es war die erste Massendeportation von Juden im Deutschen Reich.  mehr...

Sonntagmorgen SWR1

80 Jahre danach Gedenken an Gurs-Deportierte

Zum 80. Mal jährt sich die Deportation nahezu der gesamten badischen jüdischen Bevölkerung ins südfranzösische Internierungslager Gurs. Viele Kommunen in der Region, aber auch Kirchen, habe für heute zum Gedenken aufgerufen.  mehr...

STAND
AUTOR/IN