Baden-Baden

Prozessauftakt: Arzt bestreitet sexuellen Missbrauch von Patientinnen

STAND

Wegen des Vorwurfs des sexuellen Missbrauchs hat vor dem Baden-Badener Landgericht der Prozess gegen einen Arzt aus Baden-Baden begonnen. Der Mediziner soll sich im Rahmen ärztlicher Behandlungen an zwei Patientinnen vergangen haben. 2015 und 2019 sollen sich die Taten des 56-Jährigen abgespielt haben. In einer sehr umfangreichen Erklärung argumentierte der Angeklagte unter anderem, dass von ihm bei der Behandlung durchgeführte osteopathische Praktiken von den Klägerinnen als sexuelle Handlungen missverstanden worden sein. Der in Ägypten geborene deutsche Staatsbürger vermutet außerdem rassistische Hintergründe für die massiven Vorwürfe. Insgesamt sind acht Verhandlungstage angesetzt dabei sollen 16 Zeugen vernommen werden. Die Staatsanwaltschaft fordert außerdem ein Berufsverbot gegen den Arzt. Mit einem Urteil wird Anfang Dezember gerechnet.

STAND
AUTOR/IN