Exotische Bäume haben im Arboretum in Baden-Baden ihr Zuhause. (Foto: SWR)

Mammutbäume und andere Raritäten

Besonderer Exotenwald in Baden-Baden: Arboretum rückt näher

STAND

Die Planungen für den Exotenwald Arboretum in Baden-Baden schreiten voran. Noch in diesem Jahr soll unterhalb des Merkurberges ein Parkareal entstehen - als neue Attraktion für die Kurstadt.

Der Exotenwald oberhalb von Baden-Baden gehörte seit den 1960er Jahren dem Gärtnereibetreiber Eberts. In der Folge geriet das besondere Waldstück etwas in Vergessenheit. Dank privater Spenden gelangte das Areal in der Nähe der Eckhöfe 2020 in den Besitz der Kurstadt. Im Augenblick wird das fünf Hektar große Gelände zugänglich gemacht. Es entstehen Wege, Sitzmöglichkeiten und Beschilderungen.

Noch kein Öffnungstermin für Baden-Badener Exotenwald

Das Arboretum beherbergt viele exotische und seltene Pflanzen, von japanischen Kirschbäumen bis hin zu kalifornischen Mammutbäumen. Das Gelände soll künftig öffentlich zugänglich sein, es soll auch an bestehende Wanderwege angeschlossen werden. Ein genauer Öffnungstermin des Exotenwalds in Baden-Baden steht noch nicht fest.

Wissenschaftliches Interesse am Arboretum in Baden-Baden

Nach Angaben der Stadt zeigt sich die überregionale Bedeutung des Arboretums auch am Interesse mehrerer Hochschulen. Studierende würden sich in verschiedenen Abschlussarbeiten mit dem Exotenwald beschäftigen. Beteiligt seien die Technische Universität Berlin, die Ostschweizer Fachhochschule in Rapperswil am Zürichsee und die Hochschule für Wirtschaft und Umwelt in Nürtingen. In den Arbeiten gehe es um Themen wie geplante Neupflanzungen und künftige Besucherführung.

STAND
AUTOR/IN
SWR