Pforzheim

Anklage nach tödlichem Streit

STAND

Nach dem tödlichen Streit im Frühjahr in der Pforzheimer Stadtmitte ist gegen den mutmaßlichen Täter jetzt Anklage erhoben worden. Dem 28-jährigen Tatverdächtigen wirft die Staatsanwaltschaft Totschlag vor. Er soll am 22. März in der Nähe des Pforzheimer Theaters mit einem 19-Jährigen in Streit geraten sein. Dabei habe er seinem Kontrahenten mit einem Messer in die Brust gestochen. Der junge Mann verlor große Mengen Blut und starb. Der mutmaßliche Täter wurde drei Tage später festgenommen und sitzt seitdem in Untersuchungshaft. Zu den Vorwürfen hat er bislang keine Angaben gemacht. Wann der Prozess vor dem Landgericht Karlsruhe beginnt, ist noch nicht entschieden.

STAND
AUTOR/IN
SWR