Rote und gelbe Ballons steigen vor dem Karlsruher Schloss in den blauen Himmel auf (Foto: SWR)

Unterzeichnung im Jahr 1818 Karlsruhe feiert Badische Verfassung

Vor dem Karlsruher Schloss hat Oberbürgermeister Mentrup gemeinsam mit Bürgern am Mittwoch an die Badische Verfassung erinnert. Am 22. August 1818 wurde sie von Großherzog Karl unterzeichnet.

Es war das damals fortschrittlichste Verfassungs-Dokument auf deutschem Boden, weil es den Bürgern Grundrechte und Mitbestimmung garantierte.

Beim Festakt am Mittwoch vor dem Karlsruher Schloss wurde ein Blick zurück in die Geschichte geworfen, begleitet von Salut-Schüssen der historischen Bürgerwehr und zahlreichen Bürgern aus Karlsruhe und der Region:

Dauer

"Es ist beeidruckend, wie fortschrittlich Werte wie Persönlichkeitsrechte oder das Recht auf Eigentum in dieser Schrift bereits hinterlegt wurden."

Oberbürgermeister Frank Mentrup

Karlsruhes Oberbürgermeister Frank Mentrup (SPD) zitierte pünktlich zur Mittagsstunde die wichtigsten Paragrafen der 200 Jahre alten Verfassung öffentlich auf dem Schlossplatz. Mentrup betonte, wie fortschrittlich eine solche Schrift Anfang des 19. Jahrhunderts war und wie aktuell die Verfassung für die heutige Gesellschaft noch immer sei.

Modernste Verfassung im Deutschen Bund

Die badische Verfassung im Generallandesarchiv Baden-Württemberg (Foto: picture-alliance / dpa, Uli Deck)
Die badische Verfassung im Generallandesarchiv Baden-Württemberg Uli Deck

Großherzog Karl unterzeichnete die Verfassungsurkunde 1818 in Bad Griesbach im Schwarzwald. Sie galt wegen der Grundrechtegarantien und wegen des liberalen Wahlrechtes als die modernste Verfassung im Deutschen Bund.

Allerdings wurde diese Grundrechtegarantie durch die Karlsbader Beschlüsse bereits 1819 wieder außer Kraft gesetzt.

"In guter Verfassung"

Der Karlsruher SWR-Redakteur Winnie Bartsch ist Badener durch und durch. Er hat sich so seine Gedanken gemacht über die badische Verfassung und über das Verhältnis zwischen Badenern und Schwaben:

STAND